Torri del Benaco

Torri del Benaco – Crero – Albisano – Einzigartige Panoramaorte am Gardasee zwischen Oliven und Felsgravuren

Torri del Benaco
Diese Tour führt uns an einem herrlichen Sonntag vom ehemaligen Fischerstädtchen Torri del Benaco mit dem Castello Scaligero durch die Oliventerrassen zu den Felszeichnungen von Crero. Auf der Rocca Grande, die wir auf unserer Wanderung sehen können, sind Figuren, Personen und Baupläne dargestellt – leider schon sehr verwittert.

Weiterlesen …

Annapurna-Runde – Allgemeines

Annapurna-Runde und Tilicho-Lake – 22tägiges Trekking-Abenteuer in Nepal an Ostern 2018

Annapurna-Runde
Glücklich auf dem Thorong La (5.416 m) – bei Neuschnee.

An Ostern 2018 konnten wir uns einen großen Traum erfüllen: wir wanderten die Annapurna-Runde in Nepal.
Die Annapurna, mit 8.091 m der zehnthöchste Berg der Erde, ist der einzige 8000er des gleichnamigen Massivs, bei dem weitere etwa 40 Gipfel eine Höhe von über 7.000 Metern aufweisen. Nur 30 Kilometer entfernt liegt der siebthöchste Achttausender Dhaulagiri (8.167 m) und zwischen diesen beiden Eisriesen das Kali-Gandaki-Tal, die tiefste Schlucht der Erde. Durch dieses Tal wird das Annapurna-Massiv auf der Westseite begrenzt. Auf der Ostseite der Annapurna stellt das Marsyangdi-Tal die natürliche Grenze dar. Beide Täler sind durch den Pass Thorong La (5.416 m) miteinander verbunden. Die Trekkingtour durch diese beiden Täler und um die Annapurna hinterlässt eine große und unvergessliche Erinnerung.

Weiterlesen …

Sentiero Panoramico

Sentiero Panoramico – gut gesicherter Treppen- und Panoramaweg über den Ufern des Gardasees

Sentiero Panoramico
Knapp 150 m oberhalb des Sees, am Westhang des Monte Altissimo di Nago, erleben wir eines der abenteuerlichsten Highlights am Gardasee. Ein aufwendiges System aus drei Treppenverbauungen mit nahezu 400 Stufen über Felsklippen gibt unvergessliche Ausblicke frei – und viel Adrenalin! Kaum ein Wanderweg rund um den Gardasee bietet derartig spektakuläre Ausblicke auf den See und das gegenüberliegende Ufer.

Weiterlesen …

Monte Baldo – Cima delle Pozzette

Bergtour am Monte-Baldo-Kamm zur Cima delle Pozzette (2.132 m)

Monte BaldoDer Monte-Baldo-Kamm dominiert nicht nur aufgrund seiner Länge von 30 Kilometern das alpine Geschehen am Gardasee, auch die Höhe der zahlreichen, wenngleich wenig ausgeprägten Einzelgipfel, ist beeindruckend. Zwei Möglichkeiten bieten sich uns, um auf den Kamm zu kommen: zum einen mit der Seilbahn von Malcesine aus (hier sind lange Wartezeiten abzusehen), zum anderen mit dem Auto zu einem Parkplatz oberhalb der Bocca di Navene (unsere Wahl trotz relativ langer Anfahrtzeit vom Gardasee aus). Das garantierte Dauerpanorama macht unsere Tour zur Cima delle Pozzette (2.132 m) zum spektakulären Highlight.

Weiterlesen …

Strada delle 52 Gallerie

Durch Tunnel in die Höhe: auf der Strada delle 52 Gallerie am Monte Pasubio

Strada delle 52 GallerieWirklich schwer ist sie nicht, aber einzigartig: die Strada delle 52 Gallerie (Strasse der 52 Tunnel), etwa 30 Kilometer östlich des Gardasees, unweit von Rovereto in den Vizentiner Alpen, an der Grenze der Provinzen Vicenza und Trient. Der ehemalige Militärweg des Ersten Weltkrieges steigt über 700 Höhenmeter in der schroffen Flanke des Monte Pasubio an und durchquert dabei 52 Tunnel. Einige Tunnel winden sich im Fels wie ein Regenwurm. Die ganze Mühe dieser außerordentlichen Wegführung diente dazu, die italienischen Soldaten zu versorgen, die am Gipfel des Monte Pasubio im Stellungskrieg lagen. Der einfachere Zuweg dorthin, die Strada degli Scarubbi (die unser Rückweg sein wird), war von österreichisch-ungarischen Truppen einsehbar, also auch beschießbar. Als wäre das nicht schon genug, erleben wir auf dieser Wanderung auch wunderbare Weit- und Tiefblicke und ein herrliches Hochtal im Abstieg.

Weiterlesen …

Damülser Runde im Bregenzerwald

Hohes Licht, Hochblanken, Ragazerblanken, Sünser Spitze – Damülser Runde über vier Zweitausender

Damülser RundeIn der Südwestecke des Bregenzerwaldes grupieren sich in engem Halbkreis die Berge zur Damülser Runde. Hier können wir vier Zweitausender-Gipfel zu einer herrlichen Höhenwanderung kombinieren: Hohes Licht (2.007 m), Hochblanken (2.068 m), Ragazerblanken (2.051 m) und Sünser Spitze (2.061 m).

Weiterlesen …

Fürstin-Gina-Weg

Panoramawanderung auf dem Fürstin-Gina-Weg vom Sareis über den Augstenberg zur Pfälzerhütte und zurück nach Malbun

Fürstin-Gina-Weg

Fürstin-Gina-Weg: Auf dem Augstenberg (2.358 m)

Panorama-, Grat-, Rund- und Grenzwanderung in einem an einem herrlichen Spätsommertag. Auf dem Fürstin-Gina-Weg im fürstlichen Ländle – im Fürstentum Liechtenstein – werden wir belohnt mit atemberaubenden Tief- und Ausblicken!

Weiterlesen …

Alpstein: Alp Sigel

Rundwanderung von der Alp Sigel über die Bogartenlücke, Bollenwees und Plattenbödeli zurück nach Brülisau

Alp SigelLetztes Ferienwochenende, wunderschönes Bergwetter – nach 3 Wochen Trekking im schwedischen Jämtland zieht es uns in die Berge, in den Alpstein. Von der Hochweide Alp Sigel wollen wir eine Rundwanderung unternehmen: über die Bogartenlücke den Abstieg zum Fälensee und dann den langen Weg über Sämtisersee zurück nach Brülisau.

Weiterlesen …

Appenzeller-Witzweg

Wanderung über den Appenzeller-Witzweg mit Zahnradbahn und Schiff

Appenzeller-WitzwegAuf dieser Wanderung über den Appenzeller-Witzweg lernen wir den ganz speziellen Appenzeller Humor kennen. Keine Sorge – wir müssen kein Schwyzerdütsch verstehen, um auf dem Witzweg Spaß zu haben. Der grösste Teil der Witztafeln ist ins Hochdeutsche übersetzt. Rund 40 solche Tafeln laden zum Verweilen und Schmunzeln ein. Doch in erster Linie ist der Witzweg ein Wanderweg. Oberhalb von Rorschach und Rheineck lassen wir uns in die traumhafte Landschaft des Appenzellerlandes entführen. Die atemberaubende Aussicht reicht über den Bodensee, in den süddeutschen Raum, aufs Rheindelta und die Bregenzer Bucht. Damit nicht genug: zwei Zahnradbahnen und eine Schiffahrt auf dem Alten Rhein machen diese Wanderung zu einem tollen Erlebnis.

Weiterlesen …

Karren-Alplochschlucht-Rappenlochschlucht

Vom Aussichtsberg Karren in die Alploch- und Rappenlochschlucht

Karren-Alplochschlucht-RappenlochschluchtKarren-Alplochschlucht-Rappenlochschlucht: gleich drei Highlights befinden sich am Rand des Bregenzerwaldgebirges, gleich drei Highlights können wir an einem schönen Sommertag erwandern. Der Karren, der Hausberg von Dornbirn, ist ein beliebtes Ausflugsziel am Rand des Vorarlberger Rheintals. Durch die Karrenseilbahn bietet er sich als idealen Ausgangspunkt für Wanderungen zum Staufensee und in die Alploch- und Rappenlochschlucht an.

Weiterlesen …

Durch die Gauchachschlucht

Mit den Enkelkindern durch die Gauchachschlucht

Gauchachschlucht
Die Gauchachschlucht zählt zu den ältesten Naturschutzgebieten Baden-Württembergs. Bereits 1939 wurde sie wegen ihrer landschaftsgeschichtlichen & geologischen Besonderheiten sowie ihrer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Der klammartige Durchbruch der Gauchach bietet allen Generationen ein unvergessliches Entdeckererlebnis. Begrenzt von steilen Waldhängen und hohen Felsen zieht der klarer Bergbach seine unruhige Bahn durch ein wildromantisches Naturschutzgebiet. Ideal also für eine gemütlich Wanderung der Großeltern mit ihren Enkelkindern.

Weiterlesen …

Zum Freschenhaus im Bregenzerwald

Von der Portla-Alpe zum Freschenhaus

Zum FreschenhausRund um den Hohen Freschen (2.005 m) im Bregenzerwald befindet sich das größte Naturschutzgebiet Vorarlbergs. Südlich des Hohen Freschen liegt das Freschenhaus (1.846 m) in aussichtsreicher Lage über dem Rheintal. So ist das Gebiet ein beliebtes Ziel für Wanderer, Mountainbiker und im Winter für Schneeschuhwanderer. Nur wenige Gehminuten von der Hütte entfernt befinden sich die mehr als 700 m lange Freschenhöhle sowie ein Steingarten, in dem besonderes Augenmerk auf Alpenflora und Pflanzen aus anderen hochalpinen Regionen der Welt gelegt wird. Zum Freschenhaus gibt es einige Zustiege, wir wählen den Weg von der Furkajochstraße über die Portla Alpe, die Gäfiser Höhe und das Matonajoch.

Weiterlesen …