Grenzpfad von Troms – Nordkalottleden

Zelt- und Hüttentour auf dem Nordkalottleden von Kilpisjärvi (Fin) nach Innset (N)

Das Grenzgebiet von Troms entlang der norwegisch-schwedischen Grenze bis hinauf zum Dreiländereck an der finnischen Grenze ist eine der wildesten und schönsten Gegenden Norwegens. Oft wird es als die letzte Wildnis Norwegens bezeichnet. Der Grenzpfad von Troms ist heute ein Teil des Nordkalottleden, ein ca. 800 km langer Wanderpfad durch Schweden, Norwegen und Finnland. Streckenweise benutzt der Nordkalottleden den Kungsleden, den Padjelantaleden und die Norwegische Nordlandsruta. Der von uns begangene Teil ist der Grenzpfad von Troms, der an der Straße E8 Tromsø-Tornio in Finnland bei Kilpisjärvi beginnt, dann kurz durch Schweden verläuft und schließlich nach gut 130 km in Innset im norwegischen Österdalen endet.

Weiterlesen …

Esperanza-Wald-Runde

Teneriffa: Schattige Runde auf schönen Pfaden durch den Esperanza-Wald

Am Rande der zentralen Bergkette, der Cumbre Dorsal liegt der immergrüne Esperanzawald, ein reizvolles Wandergebiet. Traumhaft angelegte Wanderwege führen durch den schönen, lichtdurchflutenden Kiefernwald. Lange kanarische Kiefernadeln bedecken den wundervollen Waldboden der sanft verlaufenden Wanderwege. Bei einer Wanderung durch den Esperanzawald hat man oft das Gefühl auf einem samtweichen Teppich daher zu spazieren, während die Nadeln unter den Wanderschuhen einen herrlichen Duft von Harz und Holz verströmen. Von den schönsten Aussichtspunkten genießen wir den Fernblick auf die Südostküste bis zur Nachbarinsel Gran Canaria. Eine wunderbare Wanderung auf leicht begehbaren Wanderwegen mit Zeit zum Schauen und Verweilen.

Weiterlesen …

Montaña Amarilla

Teneriffa: Gemütliche Küstenrunde um die Montaña Amarilla von Costa del Silencio nach Amarilla Golf und zurück

Der Küstenbereich zwischen der Feriensiedlung Costa del Silencio und den Golfplätzen bei Los Abrigos ist nicht gerade das klassische Wandergebiet Teneriffas. Trotzdem lohnt es sich, einmal diesen Abschnitt kennenzulernen: Wüste, Küste, fantastische Felsformationen und fliegende Golfbälle, die bizarren Felsen an der Montaña Amarilla und die öden Flächen rund um die Montaña Malpasita. All dies kann man auf dieser Rundwanderung erleben, die durch den trockensten Teil der Insel führt. Eine Gegend, die nicht gerade zum Wandern einlädt, staubig und heiß, aber ein besonderes Erlebnis.

Weiterlesen …

Die Pyramiden von Güímar

Teneriffa: Ein Besuch bei den geheimnisvollen Bauwerken

In der Kleinstadt Güímar an der Ostküste Teneriffas befinden sich die wohl geheimnisvollsten Bauwerke der Insel: sechs rechteckig langgestreckte, pyramidenförmige Terrassenbauten aus mörtelfrei aufgeschichteten Lavasteinen. Ursprünglich waren es neun, erhalten geblieben sind sechs Pyramiden. Sie sind länglich mit einer Grundfläche von bis zu 50 mal 16 Metern und bestehen aus vier bis sieben Stufen.

Weiterlesen …

Cañadas del Teide

Teneriffa: Eindrucksvolle Wanderung entlang der Caldera-Randberge durch eine vielfältige Vulkanlandschaft

Im Zentrum Teneriffas befindet sich eine 2.000 bis 2.300 Meter hoch gelegene Ebene, überragt von einem gewaltigen Vulkan. Mit einer Gipfelhöhe von 3.718 Metern ist der Teide nicht nur der höchste Berg der Kanaren, sondern sogar von ganz Spanien. Die Cañadas del Teide sind die Caldera (also der Krater) dieses gewaltigen Urvulkans, der vor etwa 200.000 Jahren verschwand. Ein bequemer Wanderweg verläuft am Rand der Cañadas zwischen den riesigen Lavafeldern und den beeindruckenden Wänden des Calderarandes – eine beschauliche Wanderung.

Weiterlesen …

Drei-Zinnen-Runde 2019

Die Umrundung der Drei Zinnen, dem weltberühmten Wahrzeichen der Dolomiten – der Wanderklassiker im Naturpark Sextener Dolomiten

Die Umrundung der Drei Zinnen, dem weltberühmten Wahrzeichen der Dolomiten, von der Auronzohütte (2.320 m) über den Paternsattel (2.454 m) zur Drei-Zinnen-Hütte (2.405 m) und über die Langalm (2.235 m) zurück zur Auronzohütte, ist der Wanderklassiker im Naturpark Sextener Dolomiten. Dieses einzigartige Wandererlebnis im Herzen der Dolomiten haben wir uns auch für unseren Dolomiten-Urlaub Ende Oktober 2019 vorgenommen. Und um es kurz zu machen: es war ein großartiger Sonntag-Wandertag, in jeglicher Hinsicht – großartiges Wetter, großartige Wege, großartiger Nacht-Sternen-Himmel, großartig viele Menschen.

Weiterlesen …

Paternkofel-Runde

Großartige Runde um den Passportenkofel und Paternkofel im Gebiet der Drei Zinnen in den Sextner Dolomiten

Die Umrundung des Passporten- und Paternkofels im UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten ist eine landschaftlich herausragende Tour. Keine Ecke dort, die nicht neue, überraschende Szenerien bietet, vom weltberühmten Blick in die Drei-Zinnen-Nordwände ganz zu schweigen. Auf der Runde passieren wir gleich mehrere Hütten: Auronzo-Hütte – Lavaredo-Hütte – Büllele-Joch-Hütte – Drei-Zinnen-Hütte – Lavaredo-Hütte – Auronzo-Hütte. Die Tour ist lang, aber leicht zu gehen. Maximal die Querung der Schotterflanke auf einem schmalen Steig an der Nordseite des Paternkofels verlangt ein wenig Konzentration und Trittsicherheit.

Weiterlesen …

Lukmanierpass

4-Tage-Rundtour rechts und links vom Lukmanierpass

Der Lukmanier war bis vor 100 Jahren einer der wichtigsten Übergänge nach Oberitalien, heute steht er im Schatten der schnelleren Tunnelrouten durch Gotthard oder San Bernardino.
Als Ausgangspunkt für Wanderungen ist die Lukmanier-Passhöhe nach wie vor erstklassig. Der Passübergang markiert gleichzeitig die Grenze zwischen Graubünden und dem Tessin. Die Runde links und rechts vom Pass in Form einer langgestreckten Acht führt uns weit in die »Sonnenstube der Schweiz« hinein. In den idyllischen Bergseen spiegelt sich der ganze Zauber der Tessiner Alpen wider. Eine großartige Tour!

Weiterlesen …

Buiräbähnli Engelbergertal

Mehrtägige Rundwanderung zu den Buiräbähnli im Engelberger Tal

Bereit für ein spezielles Wandererlebnis? Dann ist die Buiräbähnli-Safari (Seilbahnen für Bergbauern) genau das Richtige. Im Engelbergertal gibt es zahlreiche urchige Seilbähnli, welche von Bauern oder anderen Privatpersonen betrieben werden. Diese anspruchsvolle, dreitägige Wanderung umfasst ca. 38 km Weglänge, dauert ca. 15 Stunden reine Wanderzeit, umfasst 9 Buiräbähnli mit ca. 8,5 km Bahnlänge und bietet auf der ganzen Route pures Naturerlebnis. Ausgangs- und Endpunkt dieser Wanderung ist der Bahnhof Engelberg, aber auch jeder andere Ort im Engelberger Tal kann gewählt werden. Übernachtet wird in einer der zahlreichen urchigen Berghütten auf dem Weg.  

Weiterlesen …

Ebenalp-Wanderung

Ebenalp – Schäfler – Wildkirchli – Aescher – Seealpsee – Wasserauen – eine Wanderung im Alpstein

Nur 1.925 m hoch – auf dem Schäfler im Alpstein.

Nach der dreiwöchigen Trekkingtour im schwedischen Lappland, auf dem nördlichen Kungsleden, sind wir wieder zurück am Bodensee. Hier haben wir das Glück und genießen einen schönen Spätsommer mit herrlichen Sonnentagen. Da zieht es uns in die nahen österreichischen und schweizerischen Alpen: Hoher Freschen, Hoher Kasten, Schesaplana, Naafkopf – das sind nur einige der Namen unserer Touren in diesen Tagen.

Von einer dieser Touren soll hier der Bericht sein: von unserer Wanderung im Appenzeller Alpstein, von der Ebenalp auf den Schäfler und zurück und weiter abwärts zum Seealpsee und nach Wasserauen bei schönstem Wetter.

Weiterlesen …