Kungsleden: Vakkotavare – Singi – Kebnekaise – Nikkaluokta

Kurztrekkingtour auf dem nördlichen Kungsleden von Vakkotavare über Singi zur Kebnekaise Fjällstation und weiter nach Nikkaluokta.

Nach der ausgesprochen schönen Nordkalottleden-Trekkingtour im August 2011 entlang der norwegisch-schwedischen Grenze von Katterat nach Vaisaluokta/Ritsem haben wir noch ein paar Tage übrig. So beschließen wir, auf dem Kungsleden zu wandern, von Vakkotavare nach Singi und zur Kebnekaise Fjällstation. Beenden wollen wir dann die eher einfache Trekkingtour in Nikkaluokta. Von dort soll uns der Bus nach Narvik und zum Zug bringen. Leider ist das Wetter auf den ersten Etappen nicht wirklich gut, so wird es eine reine Hüttentour. Erst auf den letzten beiden Abschnitten von Singi nach Nikkaluokta haben wir schönen Sonnenschein.

Die Eckdaten der Tour

Tour-Datum 20. August 2011
Region Schweden, Lappland
Ausgangspunkt Vakkotavare Fjällstuga
Anforderungen leichte Trekkingtour auf guten Wegen, hervorragend ausgeschildert
Distanz 65 km, 1 km Ruderboot, 5 km Motorboot
Wanderzeit 5 Tage
GPX-Datei

Die Karte für die Tour

Für den Kungsleden von Vakkotavare nach Nikkaluokta genügt eine schwedische Karten:

  • Fjällkartan BD8 – Kebnekaise – Saltoluokta

Erhältlich ist die Karte z.B. bei der Geobuchhandlung Kiel.

Die Hütten entlang der Tour

STF Vakkotavare Fjällstuga

max. 25 Betten
voll ausgestattete Küche
die Hütte liegt an der Straße zwischen Gällivare und Ritsem mit eigener Bushaltestelle

Link zur Hütte

STF Teusajaure Fjällstuga

max. 50 Betten
Sauna, Butik, voll ausgestattete Küche
Hüttenwirt bietet das Übersetzen über den Teusajaure mit dem Motorboot an

Link zur Hütte

STF Kaitumjaure Fjällstuga

max. 50 Betten
Sauna, Butik, voll ausgestattete Küche

Link zur Hütte

STF Singi Fjällstuga

max. 50 Betten
voll ausgestattete Küche

Link zur Hütte

STF Kebnekaise Fjällstation

mehr als 100 Betten
Sauna, Butik, Restaurant, voll ausgestattete Küche

Link zur Hütte

Nikkaluokta

56 Betten in zehn Hütten und vier Appartements
Restaurant, Kiosk
Bus nach Kiruna

Link zur Hütte

Die Etappen der Tour

Etappe 1: STF Vakkotavare – STF Teusajaure

Strecke: STF Vakkotavare Fjällstuga (480 m) – Hochebene (920 m) – STF Teusajaure Fjällstuga (500 m)
Distanz: 13,5 km + 1 km Ruderboot

Wir verzichten auf den geplanten Ruhetag in Ritsem und fahren früh am Morgen mit dem Bus nach Vakkotavare. Es regnet und so nehmen wir den steilen Anstieg hinter der Hütte schnell in Angriff. Auf der Höhe sind wir fast in den tiefhängenden Wolken, das Kahlfjäll zeigt sich schon leicht herbstlich-rot. Ohne Pause wandern wir auf der Hochebene und wieder hinab zum Teusajaure. Über den See müssen wir noch rudern, dann stehen wir vor der Teusajaure-Hütte. In der Hütte finden wir noch einen Schlafplatz, allerdings ist die Hütte fast voll belegt.

Etappe 2: STF Teusajaure – STF Kaitumjaure

Strecke: STF Teusajaure (500 m) – Muorki (790 m) – STF Kaitumjaure (600 m)
Distanz: 8,6 km

Auch der heutige Tag beginnt mit einem kräftigen Aufstieg zur Hochebene Muorki. Leider ist das Wetter immer noch nicht besser, so wird es eine kurze und schnelle Wanderung zur Kaitumjaure-Hütte.

Etappe 3: STF Kaitumjaure – STF Singi

Strecke: STF Fjällstuga Kaitumjaure (600 m) – STF Singi Fjällstuga (715 m)
Distanz: 12,5 km

Der dritte Tag auf dem Kungsleden, es hat aufgehört zu regnen, doch noch immer hängen die Wolken tief. Heute kommen wir in das lange und schöne Tjäktjavagge. Die Kata, die wir schon bei unserer ersten Kungsledentour 1993 bewundert haben, steht immer noch. Der Pfad führt nun langsam ansteigend immer dem Tjäktjajåkka entlang bis zu den Singi-Hütten. Diese Hütten bilden mit den Sälka-Hütten und der Kebnkaise-Fjällstation eine Kungsleden-Drehscheibe mit entsprechend viel Betrieb. Das schlechte Wetter hat heute jedoch anscheinend viele Wanderer abgeschreckt. So haben wir eine Hütte ganz für uns alleine und einen ruhigen Abend.

Etappe 4: STF Singi – STF Kebnekaise

Strecke: STF Singi Fjällstuga (715 m) – Lássajávri (860 m) – STF Kebnekaise Fjällstation (680 m)
Distanz: 14,5 km

Hohe Wolken, vereinzelt blickt der blaue Himmel durch – die Etappe zur Kebnekaise Fjällsttion verspricht schön zu werden. Zunächst steht uns ein kurzer, aber relativ steiler Anstieg von gut 150 Höhenmetern bevor. Vorbei am langgestreckten See Lássajávri erreichen wir ein enges Hochtal, links und rechts eingerahmt von markanten schwarzen Bergflanken. Langsam öffnet sich das Hochtal, links ist kurz der Kebnekaise, mit 2.097 Metern der höchste Berg Schwedens, zu erkennen. Dann erreichen wir die große Fjällstation. Wir haben noch einen Tag Zeit und machen deshalb in all dem Trubel hier einen Ruhetag.

Etappe 5: STF Kebnekaise – Nikkaluokta

Strecke: STF Kebnekaise Fjällstation (680 m) – Ladtjojåkka-Boot (510 m) – Ladtjojaure-Boot (510 m) – Nikkaluokta (470 m)
Distanz: 13,6 km + 5 km Motorboot

Der letzte Tag auf dem Kungsleden ist vom Wetter her der schönste: strahlend blauer Himmel, warm. Auf dem sehr gut ausgebauten Dag-Hammarskjölds-Leden wandern wir das Láddjuvággi auswärts bis zur Bootsanlegestelle am Láddjujohka. Hier warten wir zusammen mit anderen Trekker auf das Motorboot, das uns über den Láddjujávri nach Ladtjojaure bringen soll. Auf einem „Rennweg“ legen wir dann die letzten fünf Kilometer zurück und erreichen Nikkaluokta. Hier können wir duschen und uns umziehen, bevor es dann mit dem Bus nach Kiruna und mit dem Nachtzug nach Stockholm geht.

Dieter Moßbrucker
Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Hat dir der Beitrag gefallen?

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möchten dir gerne eine Mail zukommen lassen, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. 😎

Wir senden keinen Spam! Versprochen. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Hier kannst Du einen Kommentar hinterlasen

Wir freuen uns, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Die Kommentare werden moderiert und erst nach Prüfung freigeschaltet. Beachte deshalb bitte beim Schreiben die Netiquette. Deine E-Mail-Adresse wird für eventuelle Benachrichtigungen oder Antworten benötigt, sie wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit *** markiert.