Wanderung im Virutal am Fuße der Paglia Orba

Korsika: Kaskaden und Waldwanderung im Virutal im Banne der Paglia Orba

Virutal

Auberge U Vallone im Virutal

Die Wanderung durch das Virutal beschert uns ohne viel Mühe den schönsten Berg der Insel aus der Nähe: die Paglia Orba. Ziel unserer Wanderung ist die Auberge U Vallone am GR 20. Auf dem Rückweg nehmen wir dann auch gleich noch ein Stück dieses berühmten Weges mit. Spannend sind nicht nur die Ausblicke, wir müssen auch noch einige Bäche überqueren.

Tour-Datum 7. Juni 2012
Region Korsika, Zentrum
Ausgangspunkt Schotterstraße im Virutal, Parken am Rand der Straße
Endpunkt Schotterstraße im Virutal
Schwierigkeit mittelschwere Wanderung
Zeitbedarf 3 – 4 Stunden
Distanz 10,5 km
Aufstieg 400 m
Abstieg 400 m
Strecke Schotterstraße (1.070 m) – Auberge U Vallone (1.450 m) –  GR 20 – Foggiale (1.415 m) – Bergerie de Prugnoli (1.277 m) – Schotterstraße (1.070 m)
Verpflegung Auberge U Vallone
Bemerkungen
GPX-Datei
Icon
1 Datei(en) 34.55 KB

Der letzte Tag unseres Korsika-Urlaubs, erneut ein schöner, warmer, windiger Tag. Die Lust auf eine lange Anfahrt ist nicht allzu groß, auch wünschen wir uns eine eher leichte Wanderung. Die Wahl fällt auf das Virutal. Eine gute Wahl, denn wir sind fast den ganzen Tag alleine unterwes, nur an der Auberge U Vallone begegnen wir einigen GR20-Wanderern.  Und wir wandern im Banne des schönsten Berges Korsikas: der Paglia Orba.

Zunächst geht es aber recht unspektakulär los, wir laufen auf der Schotterstrasse taleinwärts. Bereits jetzt haben wir die Paglia Orba immer im Blick. Aus dem Schotterweg wird ein Wanderweg und schliesslich ein schmaler Pfad, der uns bis zur Auberge U Vallone führt. Einige GR20-Wanderer machen hier Rast.

Nach einer langen Rast folgen wir dem GR20 talauswärts Richtung Süden. Eigentlich geht es auf dem Wanderweg gemütlich dahin, nur die Bachquerungen, darunter vor allem die Orba, sind mit Kraxeleinlagen garniert. Der GR20 schwenkt nach Westen in das Foggialetal, und hier biegen wir scharf links ab Richtung Osten auf einen kaum sichtbaren Pfad .

Wir folgen dem Pfad, teilweise ist es recht abschüssig, vorbei an den Mauerresten der Bergerie de Prugnoli, bis zum Zusammentreffen von Foggia und Orba. Hier ist wieder Routenfindung und Turnerei über die Felsblöcke der Bäche angesagt. Aber letztendlich landen wir dann doch wieder auf dem Forststrässchen, auf dem wir hergekommen sind.

 

 

 

Dieter Moßbrucker
Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Hat dir der Beitrag gefallen?

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möchten dir gerne eine Mail zukommen lassen, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. 😎

Wir senden keinen Spam! Versprochen. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

2 Kommentare

  1. sieglinde menge

    SUPER, super alles was ich bis jetzt gesehen habe.
    Gerne wäre ich diese Touren mit gelaufen leider ist das nun in meinen Alter nicht mehr möglich.
    In jungen Jahren war ich ein großer Korsika Fan und bin in manchen Bergen und Dörfer rum gekraxelt.
    Danke für die Erinnerungsauffrischung.
    Seit herzlichst gegrüßt
    Sieglinde Menge

Hier kannst Du einen Kommentar hinterlasen

Wir freuen uns, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Die Kommentare werden moderiert und erst nach Prüfung freigeschaltet. Beachte deshalb bitte beim Schreiben die Netiquette. Deine E-Mail-Adresse wird für eventuelle Benachrichtigungen oder Antworten benötigt, sie wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit *** markiert.