La-Zarza-Runde

La Palma: Großartige, abenteuerliche Rundtour durch Urwald-Barrancos und zur Ermita San Antonio

La-Zarza-RundeDie La-Zarza-Runde durch die nahezu unberührten Lorbeerwälder der Barrancos im Norden der Insel ist ein Tipp für Abenteuerlustige. Sie verspricht ein Urwalderlebnis allererster Güte: tiefe Schluchten, eindrucksvolle Felskessel, Wege im Bachbett, geheimnisvolle Wälder, umgestürzte Bäume.


volle Distanz: 10.68 km
Maximale Höhe: 1008 m
Minimale Höhe: 742 m

Tour-Datum 26. Dezember 2016
Region Kanarische Inseln, La Palma, Im Norden der Insel
Ausgangspunkt Parque Cultural La Zarza
Endpunkt Parque Cultural La Zarza
Schwierigkeit mittelschwere Wanderung
Zeitbedarf 5 – 6 Stunden
Distanz 11 km
Aufstieg 600 m
Abstieg 600 m
Strecke Parque Cultural La Zarza  (1.000 m) – Mirador (740 m) – Cruz del Gallo (800 m) – Fuente de La Vica (810 m) – Fuente de la Cueva de Los Palomos (810 m) – Caldera de Agua (890 m) – Caboco La Catedral (930 m) – Caldera de Agua (890 m) – Fuente del Rio (870 m) – Piedra del Cura (890 m) – Ermita San Antonio (920 m) – Parque Cultural La Zarza  (1.000 m)
Verpflegung
Bemerkungen Weg verläuft teilweise im Bachbett, Trittsicherheit notwendig.
GPX-Datei
Icon

La-Zarza-Runde

56.89 KB 51 downloads

 

Vom Parkplatz vor dem Parque Cultural La Zarza gehen wir auf die Autostraße LP-1 und folgen dieser bergauf Richtung Nordosten. Nach gut 300 m zweigt links ein kleines Sträßchen ab, auf dem wir am Rand des Barranco Fagundo bergab wandern. Der Weg passiert nach 2 km einen schönen Rast- und Aussichtsplatz mit Blick nach El Tablado und auf den Barranco Fagundo. Hier legen wir die erste Rast ein und genießen die Aussicht und die Ruhe.

Nach der Rast gehen wir ein paar Schritte zurück und wandern dann ohne große Höhenunterschiede westwärts zu einer Plaza mit dem Cruz del Gallo. Auch hier gibt es Rastmöglichkeiten.

Nun beginnt die spannende Schlucht- und Urwaldpartie im Barranco Magdalena.  Vorbei an der Fuente La Vico und der Fuente de la Cueva de Los Palomos senkt sich der Weg hinab zum Bachbett des Barrancos. Nach dem Passieren einer weiteren gefassten Quelle erreichen wir den ersten Talkessel Caldera de Agua: Urwald pur, mit Efeu, der aus dem dichten Blätterdach bis in den Barrancogrund herabrankt. Das Barrancotal gibt den weiteren Weg vor, immer wieder müssen wir die Bachseite wechseln oder im Bachbett wandern. Dann stehen wir auch schon im zweiten, noch eindrucksvolleren Talkessel Caboco La Catedral: der schmale Pfad führt im Halbkreis geländergesichert durch die Felswand auf der Rückseite des Kessels.

Vom Talkessel Caboro La Catedral könnten wir direkt nach La Zarza zurückwandern. Doch wir drehen um, noch einmal wandern wir durch den Barranco zurück zur Caldera de Agua. An der Weggabelung wechseln wir die Talseite und wandern den Hang bergan zur Fuente del Rio. Nach wenigen Minuten unternehmen wir einen Abstecher zu einem kleinen Talschluss mit einem großen Felsblock: Piedra del Cura. Auf einem geraden Fahrweg erreichen wir dann die Ermita San Antonio mit großem Freizeitgelände. Hier endet fürs Erste das Schluchtabenteuer, wir machen eine ausgiebige Rast.

Der weiß-gelb markierte Wanderweg PR-LP-9 führt uns nun geradlinig und sanft ansteigend auf Fahrwegen und Caminos in Richtung La Zarza. Nach gut 1,5 km verlassen wir den Wanderweg und steigen ein letztes Mal in den Urwald ab, in den Barranco La Zarza. Ein weiterer kurzer  Abstecher leitet uns über einen Treppenweg hinab in den dritten Talkessel, auch hier Urwald pur.

Zurück aus dem Kessel geht es aufwärts durch den Barranco de La Zarza. Der Wanderweg führt entlang am Bachbett des Barrancos, passiert eine Felswand mit Petroglyphen (Spiralen) und einen mit Steinen eingefassten Guanchen-Wohnsitz. Schließlich unterquert der Weg in einem kurzen Tunnel die Hauptstrasse LP-1 – und wir stehen glücklich nach einer tollen Wanderung wieder auf dem Parkplatz beim Parque Cultural La Zarza.

 

 

 

 

Dieter Moßbrucker

Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Zum Stöbern und Weiterlesen

Über uns Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz