West Highland Way – Etappe 8

Etappe 8 auf dem schottischen West Highland Way: von Tyndrum nach Inveroran

Über die Hälfte des West Highland Way ist schon geschafft! Die heutige achte Etappe bringt uns von Tyndrum zur Zwischenstation Bridge of Orchy und weiter über einen kleinen Gipfel nach Inveroran. Der West Highland Way führt bis Bridge of Orchy überwiegend über eine ehemalige, zunächst asphaltierte, später mit Schotter bedeckte Straße. Dennoch ist der Weg keineswegs langweilig, da wir uns durch ein Tal bewegen, das von den markanten Bergen Beinn Odhar, Beinn Dorain und Beinn Bhreac-Leiath eingerahmt wird. Ausserdem verläuft der Weg fast parallel zur Bahnstrecke von Glasgow nach Fort William, die Gleise müssen wir mehrmals durch kleine Tunnel kreuzen. Von Bridge of Orchy wandern wir dann auf einem guten Wanderweg über den Gipfel des Mam Carraigh mit toller Aussicht auf das Loch Tulla zum Inveroran Hotel.

West Highland Way – Die Eckdaten der Etappe.

Tour-Datum16. Juni 2019
RegionSchottland
AusgangspunktTyndrum
EndpunktInveroran
Anforderungender West Highland Way verläuft von Tyndrum bis Bridge of Orchy zum größten Teil auf einer alten, verbreiterten und ausgebesserten Militärstraße, die in den Jahren 1750 bis 1752 erbaut wurde; beherrscht wird diese Etappe von dem mächtigen Beinn Dorain, um dessen Südwestflanke der Weg im letzten Teil verläuft
von Bridge of Orchy bis Inveroran am Loch Tulla verläuft der Weg auf einem schmalem Pfad über den Gipfel des Mam Carraigh; hier kann der Untergrund stellenweise sehr auf geweicht und matschig sein
Distanz15 km
Gehzeit5 – 6 Stunden
Höhenunterschied300 m aufwärts, 350 m abwärts
EinkehrTyndrum, Bridge of Orchy, Inveroran Hotel
BemerkungenProviant kann nur in den Läden in Tyndrum eingekauft werden
GPX-Datei
Icon

WHW08: Tyndrum-Inveroran

1 Datei(en) 49.03 KB

West Highland Way – Die Beschreibung der Etappe.

Heute fällt uns der Aufbruch schwer, schon seit frühem Morgen regnet es heftig. Die heutige Etappe nach Bridge of Orchy und weiter zum Inveroran-Hotel ist ein wenig länger als die letzten beiden Etappen, dafür ist sie einfach. Und so trödeln wir beim Frühstück und beim Packen, genießen noch ein wenig das komfortable Zimmer unserer Unterkunft. Aber irgendwann müssen wir dann doch los – die Hoffnung auf besseres Wetter treibt uns an.

Aus Tyndrum heraus wandern wir lange parallel zur stark befahrenen Straße A82, deren Verkehrslärm störend ist, und der Eisenbahnlinie nach Fort William. Der West Highland Way verläuft wiederum über eine alte Militärstraße. Unser Weg führt an der Westflanke des Bein Odhar entlang. Neben und verläuft die eingleisige Eisenbahnlinie, die wir nach einem steilen Abstieg durch einen schmalen niedrigen Tunnel unterqueren müssen. Die Bahnlinie klettert dann rechts von uns am Hang des Bein Odhar weiter in die Höhe und macht einen weiten hufeisenförmigen Bogen über mehrere Viadukte durch das Seitental Auch Gleann. Von rechts stürzen mehrere Wasserfälle in die Tiefe und links unter uns windet sich in vielen Mäandern der Fluss Allt Coire Chailein durch das grüne Tal.

An der Zufahrt zur Auch Farm gelangen wir an den Fluss Allt Kinglass, den wir auf einer schönen Steinbrück überschqueren. Die Auch Farm besteht nur aus einem kleinen Wohnhaus und ein paar Schafställen. Beim Zurückblicken sehen wir die Bahnlinie, wie sie sich im riesigen Bogen an die Flanken von Beinn Odhar, Beinn a’ Chaistel und Beinn Dorain schmiegt, auch die zwei Viadukte sind schön zu sehen. Das Tal vermittelt ein enormes, belebendes Gefühl von Offenheit und Freiheit.
Auf dem weiteren Weg überqueren wir noch viele kleinere Bäche und über eine Brücke nochmals die Bahnstrecke. Am Schluß der Strecke gelangen wir an den Bahnhof von Bridge of Orchy und zum großen weißen Hotel direkt an den A82. Der Ort besteht aus einigen wenigen Häusern, zwei Wanderherbergen und dem großen Touristenhotel. Der West Highland Way verlässt hier die Bahnlinie und erreicht sie erst wieder am Ende in Fort William wieder erreicht. Ebenso verlässt die Hauptstraße A82 den Wanderweg bis zum Glen Coe. Da es wieder stark regnet, machen wir eine längere Kaffee-Pause im Hotel, so wie auch die meisten Wanderer.

So schnell die der Regen kam so schnell ist er auch wieder vorbei, weiter geht’s. Gleich nach dem Hotel Bridge of Orchy überqueren wir die Namensgeberin, ebenfalls eine schöne alte steinerne Bogenbrücke. Der Orchy unter uns plätschert nur träge vor sich hin, dafür ist das Panorama von der Brücke sensationell. Gleich danach steigt Weg an, verschwindet im Wald und geht oberhalb des Waldes in Serpentinen über. Dann stehen wir auf dem Mam Carraigh, einem nur 325 Meter hohen, aber wunderschönem Aussichtsgipfel. Mittlerweile ist das Wetter hervorragend – hervorragend ist auch der Ausblick. Im Süden können wir den riesige Bein Dorian sehen, den Westen und Norden beherrschen die steilen Zacken der Black Mounts und davor erstreckt sich im Tal der Loch Tulla – ein tolles Panorama.

Im Tal sehen wir auch unser Ziel, das Inveroran Hotel. Also reißen wir uns los von dem Panorama und beginnen den Abstieg. Schon bald sind wir unten und stehen vor dem Hotel.

Inveroran Hotel.

Dieses ist eines der ältesten Hotels am West Highland Way. Es stammt aus dem Jahre 1708, ist also über 300 Jahe alt, und war eine ehemalige Herberge für Viehtreiber. Die Zimmer sind klein, aber sehr gemütlich, auch der Pub ist klein, alles mit viel Plüsch und Holz, verry scottish.

West Highland Way – Die Bilder der Etappe.

West Highland Way – Die Panoramabilder der Etappe



Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: