Paternkofel-Runde

Großartige Runde um den Passportenkofel und Paternkofel im Gebiet der Drei Zinnen in den Sextner Dolomiten

Die Umrundung des Passporten- und Paternkofels im UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten ist eine landschaftlich herausragende Tour. Keine Ecke dort, die nicht neue, überraschende Szenerien bietet, vom weltberühmten Blick in die Drei-Zinnen-Nordwände ganz zu schweigen. Auf der Runde passieren wir gleich mehrere Hütten: Auronzo-Hütte – Lavaredo-Hütte – Büllele-Joch-Hütte – Drei-Zinnen-Hütte – Lavaredo-Hütte – Auronzo-Hütte. Die Tour ist lang, aber leicht zu gehen. Maximal die Querung der Schotterflanke auf einem schmalen Steig an der Nordseite des Paternkofels verlangt ein wenig Konzentration und Trittsicherheit.

Tour-Datum26. Oktober 2019
RegionItalien, Sextner Dolomiten
AusgangspunktRifugio Auronzo (Großparkplatz)
Anforderungenleichte Bergwanderung (T2); die Querung der Schotterflanke auf einem schmalen Steig an der Nordseite des Paternkofels verlangt ein wenig Konzentration und Trittsicherheit
Distanz14,6 km
Gehzeit6 – 7 Stunden
Höhenunterschied600 m
EinkehrRifugio Auronzo, Rifugio Lavaredo, Büllele-Joch-Hütte, Drei-Zinnen-Hütte
geöffnet von Juni bis Oktober
GPX-Datei
Icon

Paternkofel-Umrundung

63.83 KB 4 downloads

Vom Parkplatz bei der Auronzohütte (2.320 m) wandern wir auf dem breiten Fahrweg unter den Südwänden der Drei Zinnen entlang zur Lavaredohütte (2.344 m). Unterwegs genießen wir dabei immer wieder tolle Blicke zur Cadini-Gruppe mit ihren bizarren Felsspitzen.

An der Lavaredo-Hütte vorbei steigt der Weg nun leicht bergan und über eine Schulter an den Lavaredo-Seen vorbei. Im Anschluss wandern wir abwärts südlich des Passportenkofels und des Paternkofels vorbei hinunter zum tiefsten Punkt der Tour, den Piani di Cengia (2.220 m). An den Cengia-Seen vorbei geht es nun wieder aufwärts, im Zick-Zack steil hinauf in Richtung Büllelejoch (2.522 m). Hier können wir noch Relikte aus dem 1. Weltkrieg sehen, die mahnend an die schreckliche Zeit erinnern, als der Paternkofel hart umkämpft war. Vom Joch aus erreichen wir auf einem schönen Felsband in einem 10-minütigen Abstecher die Büllele-Joch-Hütte (2.528 m). Ein weiterer Abstecher bringt uns auf einem weiteren Felsband noch auf das Oberbachernjoch (2.519 m) mit toller Aussicht auf den Zwölferkofel.

Zurück am Joch müssen wir nun steil einen schmalen Steig durch ein Geröllfeld herab, hier ist volle Konzentration angesagt. Der Steig wird dann flacher und wir wandern entlang der Schuttflächen an der Nordflanke des Paternkofels. Der Steig wird am Ende wieder breiter und komfortabler und wir können die beeindruckende Landschaft mit den Bödnerseen genießen. Ein kleiner Gegenanstieg bringt uns schließlich zur Drei-Zinnen-Hütte (2.405 m). Hier belohnt uns der wohl genialste Ausblick der Alpen: links die breite Wand des Paternkofels und nebenan das Highlight der Dolomiten, die Nordwände der Drei Zinnen.

Auf einem breiten Weg an Geröllhängen entlang des Fußes der Westwand des Paternkofels geht es nun Richtung Paternsattel. Auch hier können wir immer wieder alte Kriegsstellungen erblicken. Dann stehen wir auf dem Paternsattel (2.454 m), direkt zwischen Paternkofel und Drei Zinnen.

Jenseits des Sattels geht es über Geröll hinab zur Lavaredohütte und auf bekanntem Weg zurück zur Auronzohütte.

Hier die Bilder der Tour – für eine Diashow bzw. Vergrößerung bitte auf ein Bild klicken:

Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: