West Highland Way – Etappe 13

Etappe 13 auf dem schottischen West Highland Way: von der JH Glen Nevis nach Fort William

Auf zur letzten Etappe auf dem West Highland Way. Heute stehen die letzten 5 Kilometer von der JH Glen Nevis nach Fort William an. Am River Nevis entlang führt uns der Weg erst zum Informationszentrum und dann in den Ort. Am Ortsanfang endete noch bis zum Jahr 2009 wenig spektakulär der West Highland Way. Das blau-weiß-grüne Schild mit der vertrauten Distelblüte steht noch heute dort. Nun führt er noch etwa 1,5 Kilometer weiter bis in das Zentrum von Fort William. Am Ende der Fußgängerzone High Street, am Gordon Square finden wir dann den berühmten Bronze-Wanderer auf seiner Bakn sitzend, wie er sich den rechten Fuß hält. Wir haben den West Highland Way geschafft. Wir haben rund 155 km zurückgelegt durch die verschiedensten Landschaften des schottischen Highlands und dabei etwa 4.500 Höhenmeter überwunden.

West Highland Way – Die Eckdaten der Etappe.

Tour-Datum 21. Juni 2019
Region Schottland
Ausgangspunkt JH Glen Nevis
Endpunkt Fort William
Anforderungen einfacher Weg, größtenteils neben der Straße
Distanz 5 km
Gehzeit 1,5 Stunden
Höhenunterschied 20 m auf- und abwärts
Einkehr Fort William
Bemerkungen
GPX-Datei
Icon

WHW13: Glen Nevis - Fort William

16.52 KB 0 downloads

West Highland Way – Die Beschreibung der Etappe.

Der letzte Tag auf dem West Highland Way, der letzte Tag in Schottland. Es ist ein schöner, sonniger, warmer Tag, und so sind wir schon früh los. Natürlich wollen wir die letzten Kilometer nach Fort William hinein zu Fuß zurücklegen und dort genügend Zeit haben für die obligatorischen Fotos.

Das erste Wegstück geht am rechten Ufer des River Nevis entlang, es ist ein guter, breiter Weg bis zum Informationszentrum. Auf einer modernen Brücke überqueren wir dort den River Nevis. Der Parkplatz beim Informationszentrum füllt sich langsam aber stetig, bei dem guter Wetter wollen viele Wanderer auf den Ben Nevis.

Der weitere Weg nach Fort William ist leider dann eher weniger schön, wir laufen neben der Straße, die in das Glen Nevis führt. Kurz vor dem ersten Kreisverkehr kommen wir an das ursprüngliche Ende des West Highland Way. Das blau–weiß–grüne Schild mit der vertrauten Distelblüte ist willkommener Hintergrund für ein paar Erinnerungsbilder. Der Weg in die Innenstadt zieht sich noch ein wenig, es geht über einen Park und dann in die High Street, in die Fußgängerzone von Fort William. Am Ende der High Street sehen wir dann die berühmte WHW-Bank mit dem Bronze-Wanderer, der sich den rechten Fuß hält. Wir haben das Ende unseres Fernwanderwegs erreicht, rund 154 Kilometer und 4.500 Höhenmeter liegen hinter uns. Es ist vorbei, Freude und auch ein wenig Traurigkeit sind in uns.

Wir haben den West Highland Way geschafft.
Wir haben den West Highland Way geschafft.

An der Busstation sehen wir den Dampzug The Jacobite Steam Train, wie er gerade aus dem Bahnhof nach Mallaig losfährt, ein beeindruckendes Bild.

Um 11 Uhr fahren wir dann mit dem Bus nach Glasgow zum Flughafen. Aus dem Bus heraus sehen wir dabei fast die gesamte gelaufene Strecke: das Glen Coe, den Einstige in die Devil’s Staircase, Kingshouse Hotel, Rannoch Moor, Tyndrum, Crianlarich, Loch Lomond. Die Erinnerungen an die Wandertage machen einen fast ein wenig sentimental.

Der Rückflug, wieder mit KLM über Amsterdam nach Zürich, gestaltet sich problemlos, sogar den geplanten Anschlußzug erreichen wir ohne Wartezeit. Kurz vor Mitternacht sind wir zurück am Bodensee.

West Highland Way – Die Bilder der Etappe.

Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: