Vulkan Chinyero – Vulkan Garachico

Teneriffa: Rundwanderung bei den jüngsten Vulkanen Teneriffas – Volcán Chinyero und Volcán Garachico.

Die Wanderung um die jüngsten Vulkane Teneriffas – Volcán Chinyero und Volcán Garachico – wirkt wie auf einem anderen Planeten. Pechschwarze Lavakrater, Schlackenkegel und leuchtend grüne Pinienwälder wetteifern miteinander – eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch! Die beiden Vulkane sind erst vor wenigen Jahrhunderten ausgebrochen und haben eine faszinierende Landschaft geformt. Der jüngste Vulkan der Insel ist der Chinyero, dessen Ausbruch vom 18. bis 27. November 1909 der bisher letzte Vulkanausbruch auf Teneriffa war. In seiner Nachbarschaft, kaum 3 km entfernt, liegt der Schlackenkegel Garachico, dessen Lavaströme 1706 die gleichnamige Hafenstadt zerstörten.

Tour-Datum 25. Dezember 2023
Region Kanarische Inseln, Teneriffa
Ausgangspunkt Parkmöglichkeit an der TF-38
Anforderungen einfache Wanderung
Distanz 10,7 km
Höhenunterschied 300 m auf- und abwärts
Gehzeit 3,5 – 4,5 Stunden
Einkehr —-
GPX-Datei

Eine schöne Woche waren wir zum Wandern auf La Palma, jetzt geht es für knapp eineinhalb Wochen nach Las Cuevecitas auf Teneriffa, ebenfalls zum Wandern.

Heute machen wir die vielleicht schönste Wanderung unseres ganzen Kanarenurlaubs: eine Umrundung des Vulkans Chinyero, vorbei am Vulkan Garachico. Das sind die beiden jüngsten Vulkane auf Teneriffa, kein Wunder, dass uns die Landschaft begeistert. Schwarze Lavafelder, rote Vulkanasche, grüne Pinien und über allem der Teide – einfach spektakulär schön.

Wir beginnen unsere Wanderung an einem kleinen Parkplatz an der Straße TF-38. Schon nach wenigen Schritten erreichen wir den Rundweg Circular Chinyero, der um den Chinyero herumführt. Gegen den Uhrzeigersinn nehmen wir die erste Hälfte des Rundweges in Angriff. Er führt durch einen wunderschönen Pinienwald. Wenn wir nicht gerade im Wald sind, ist es entweder völlig kahl oder einzelne kleine Kiefern mit hellgrün leuchtenden Nadeln ragen aus dem unfruchtbaren Boden. Das ist ein toller Farbkontrast zur schwarzen Landschaft!

In Sichtweite des Garachico erreichen wir den gedeckten Wasserkanal Canal de Vergara, der zu den wichtigsten Wasserversorgungskanälen Teneriffas gehört. Entlang des Kanals queren wir den Südhang des Garachico. Dann geht es zurück zum Circular Chinyero, zunächst durch schwarzen Lavaschotter, dann durch lichten grünen Kiefernwald. Neben dem pechschwarzen Garachico und dem schwarz-roten Chinyero können wir immer wieder einen Blick auf den Gipfel des Teide werfen. Diese karge Felslandschaft und die kräftigen Bäume, die es trotzdem schaffen, hier zu wachsen, faszinieren uns.

Besonders spektakulär ist der Rückweg über den Circular Chinyero. Der gut ausgebaute Wanderweg schlängelt sich durch ein großes schwarzes Lavafeld. Kleine und große, teilweise haushohe Lavabrocken liegen oder stehen um uns herum. Noch ist das Gebiet kaum bewachsen, monoton schwarz ragt der Vulkan aus der Lava. Nur ganz langsam kehrt das Leben hierher zurück, die wenigen Bäume wirken etwas verloren in der schwarzen Lavawüste.

Eine Wanderung durch unwirkliches Gelände, einmalig schön und faszinierend zugleich!

© wildnis-wandern.de
Dieter Moßbrucker
Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Hat dir der Beitrag gefallen?

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möchten dir gerne eine Mail zukommen lassen, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. 😎

Wir senden keinen Spam! Versprochen. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Ehemann, Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Kommentare sind geschlossen.