Von El Pinar zum Torre del Time

La Palma: Rundtour von El Pinar zur Hoya Grande und zum Torre del Time

Torre del Time

Torre del Time

Im Vergleich zur Ostküste fällt die Westküste relativ steil zum Meer hin ab – wie steil, das erfahren wir beim Schlussanstieg zum Caldera-Rand am eigenen Leib. Zum Ausgleich unserer Mühen verwöhnt uns dann eine schöne Kammwanderung hinab zum Torre del Time mit fantastischen Ausblicken. Der auf dem Grat des Caldera-Randes errichtete Feuerwachtturm ist im Sommer rund um die Uhr besetzt, um Brände frühzeitig erkennen zu können.

volle Distanz: 8.8 km
Maximale Höhe: 1485 m
Minimale Höhe: 931 m
Tour-Datum 1. Januar 2015
Region Kanarische Insel, La Palma, Westen
Ausgangspunkt El Pinar – Cruz del Llano
Endpunkt El Pinar – Cruz del Llano
Schwierigkeit mittelschwere Wanderung
Zeitbedarf 3 – 4 Stunden
Distanz 9 km
Aufstieg 600 m
Abstieg 600 m
Strecke Cruz del Llano (1.010 m) –  GR-131 (1.490 m) – Hoya Grande (1.386 m) – Torre del Time (1.160 m) – Camino La Traviesa – Cruz del Llano (1.010 m)
Verpflegung
Bemerkungen
GPX-Datei
Icon

Torre del Time

38.86 KB 23 downloads

Vom Parkplatz am Cruz del Llano in El Pinar führt uns zunächst eine Straße bequem nach oben Richtung Caldera-Kamm. Dann zweigt ein schmaler Wanderweg ab, zunächst gut erkennbar. Bald zieht der Pfad steil und spur- und markierungslos in direkter Linie den Bergrücken hinauf. Nach nicht endend wollender Zeit erreichen wir schließlich die Kammhöhe auf 1.500 m und den GR-131. Wir suchen uns ein schönes Rastplätzchen mit Caldera-Blick und genießen die Pause.

Nach der Rast wandern wir geruhsam abwärts. Der Wanderweg GR-131 (Roque de los Muchachos – Torre del Time) führt zunächst abseits der Kammhöhe durch die von Ginster, Zistrosen und lichtem Kiefernwald überzogene Hänge. Dann erreichen wir wieder den Kamm und den Aussichtspunkt Hoya Grande.

Durch Weinterrassenfelder wandern wir auf dem GR-131 weiter abwärts und stehen bald vor dem Brandwachtturm des Torre del Time. Von der Aussichtsplattform neben dem Turm, die mit einem Holzgeländer abgesichert ist, haben wir einen wunderbaren Einblick in die Caldera und in den Barranco de las Angustias und können auf Los Llanos und über die ganze Ostküste sehen. Unterhalb des Turms befindet sich eine große Wiese, die als Startplatz für Gleitschirnflieger dient. Am Rand der Wiese genießen wir eine weitere Rast in der Sonne.

Am Turm vorbei folgen wir für ein kurzes Stück noch dem GR-131. Dann wenden wir uns dem abzweigenden Camino La Traviesa zu. Er führt in leichtem Auf und Ab durch den lichten Kiefernwald, quert mehrere Barrancos, und bringt uns schließlich zurück nach El Pinar.

 

Panoramabild: Blick von Hoya Grande

 

Bilder von der Tour

 

 

 

Dieter Moßbrucker

Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Zum Stöbern und Weiterlesen

Über uns Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz