Rund um die Drei Zinnen

Rund um die Drei Zinnen – das berühmteste Felstriumvirat von allen Seiten

Rund um die Drei ZinnenDie landschaftliche Qualität dieses Wanderklassikers zu preisen hieße Eulen nach Athen zu tragen. Wie ein überdimensionales Kunstwerk auf einem Sockel muten die Drei Zinnen an. Und der Rundweg lädt dazu ein, es von allen Seiten zu bewundern.

Erneut sind wir Ende Oktober in Cortina d’Ampezzo, erneut ist schönstes Herbstwetter, erneut sind die Bergwege schneefrei – und so sind wir erneut auf dem Rundweg um die Drei Zinnen.

Tour-Datum 28. Oktober 2016
Region Sextener Dolomiten
Ausgangspunkt Rif. Auronzo (2320 m) – Mautstraße vom Misurinasee
Endpunkt Rif. Auronzo
Schwierigkeit leichte Bergwanderung auf guten Wegen
Zeitbedarf ca. 4 Stunden (ohne Pausen)
Distanz 9 km
Aufstieg 400 m
Abstieg 400 m
Strecke Rif. Auronzo (2320 m) – Rif. Lavaredo (2344 m) – Paternsattel (2454 m) – Dreizinnenhütte (2405 m) – Rienzboden (2170 m) – Col. Forcellina (2232 m) – Lange Alm (2231 m) – Forc. Col di Mezzo (2315 m) – Rif. Auronzo
Verpflegung Rif. Auronzo, Rif. Lavaredo , Dreizinnenhütte, Lange Alm
GPX-Datei
Icon

Drei-Zinnen-Runde

11.03 KB 443 downloads


volle Distanz: 9.19 km
Maximale Höhe: 2445 m
Minimale Höhe: 2178 m

Vom Rifugio Auronzo aus wandern wir auf einem geschotterten Fahrweg fast eben um die Südseite der Drei Zinnen herum, dabei an der fotogenen Alpinikapelle vorbei zum Rifugio Lavaredo. Auf einem Fußsteig geht es dann etwa 1oo Hohenmeter bergauf zum Paternsattel, der von der Gelben Kante der Kleinen Zinne überragt wird. Jenseits führt wieder eine ziemlich breite Trasse leicht absteigend unter den Westabstürzen des Patemkofels entlang, bevor wir mit einigen Kehren die Dreizinnenhütte erreichen.

Nach einer ausgiebigen Rast, dem Besuch des sog. Frankfurter Würstel – eine markante Steinsäule – und vielen Bildern steigen wir zum Rienzboden ab. Von dort wandern wir schräg aufwärts in das wellige Gebiet der Langenalpe, welches den Nordwänden der Drei Zinnen unmittelbar vorgelagert ist. Hinter der seichten Schwelle des Col Forcellina kommen wir unweit einiger Seen an der Jausenstation Lange Alm vorbei.

Nun überschreiten wir einen weiteren Sattel and queren die Sandhänge am Westeck der Zinnen hinüber zur Forcella de Col de Mezo. Damit sind wir zurück auf die Südseite and ohne nennenswerte Höhenunterschiede wandern wir zurück zu den großen Parkplätzen beim Rifugio Auronzo.

Beglückt fahren wir, vorbei am Misurinasee mit den Drei Zinnen im Hintergrund, zurück nach Cortina d’Ampezzo.

 

Bilder von der Drei-Zinnen-Runde

 

Panoramabilder

 

 

Dieter Moßbrucker

Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Zum Stöbern und Weiterlesen

Über uns Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz