Rundwanderung Schwarzmiss – Teufelsmühle

Rundwanderung im Naturpark Nordschwarzwald: Schwarzmiss – Teufelsmühle – Langmartskopf

Die Teufelsmühle (908 m) ist ein Berg südlich von Loffenau im Nordschwarzwald. Sie liegt zwischen den Tälern der Murg im Westen und der Alb im Osten. Auf der Gipfelebene wurde 1910 der damals 10 m hohe Teufelsmühle-Turm errichtet, 1952 wurde der Aussichtsturm auf 16,2 m erhöht. Ein schmaler Pfad führt von der Teufelsmühle durch den dunklen Wald entlang der alten Grenze zwischen Baden und Württemberg bis zum Langmartskopf (942 m), vorbei an vielen alten Grenzsteinen.

Tour-Datum 7. Mai 2020
Region Baden-Württemberg, Naturpark Nordschwarzwald
Ausgangspunkt Schwarzmiss
Anforderungen leichte Wanderung
Distanz 12,5 km
Gehzeit 4 – 5 Stunden
Höhenunterschied 150 m  auf- und abwärts
Einkehr keine
GPX-Datei
Icon

Teufelsmuehle

1 Datei(en) 40.57 KB
Karte wird geladen, bitte warten...

Die Schwarzmiss (933 m) ist die Passhöhe zwischen Gernsbach im Murg- und Bad Wildbad im Enztal. Benannt ist der Pass nach dem östlich benachbarten Hochmoor Schwarzmiss. Vom Parkplatz wandern wir zunächst auf dem berühmten Schwarzwald-Fernwanderweg Westweg nordwärts. Der breite Weg führt uns geruhsam bis zur Kreuzlehütte. Hier biegt der Westweg nach rechts ab. Wir bleiben jedoch auf dem breiten Weg, der ohne große Höhenunterschiede weiter durch den herrlichen Wald führt, vorbei am Alwin-Wieland-Blick mit herrlicher Sicht auf die Hornisgrunde und die Badener Höhe.

Schließlich erreichen wir das Wanderheim Teufelsmühle und den an der Steilkante stehenden Turm. Steil fällt hier der Schwarzwald Richtung Murgtal ab. Die Sicht reicht bis weit über das Rheintal – leider ist es diesig, so bleiben die Vogesen im Dunst verborgen.

Für den Rückweg wählen wir einen schmalen Pfad entlang der ehemaligen Grenze zwischen Baden und Württemberg. Große Steine liegen auf dem dunklen Weg durch den Wald, rechts und links stehen die alten Grenzsteine. Unterwegs machen wir einen kurzen Abstecher zur Steinernen Sitzbank. Weit schweift hier unser Blick ins Albtal und über die Wälder des Nordschwarzwalds. Zurück auf dem schmalen Waldpfad geht es weiter bis zum Langmartskopf. Große Aussicht haben wir hier oben nicht, auf dem Kopf stehen die Bäume dicht an dicht.

Auf breiten Forstwegen geht es dann weiter, vorbei an der Langmartskopfhütte und erneut an der Kreuzlehütte, bis wir schließlich wieder auf dem Schwarzmiss-Sattel zurück sind.

In gemütlicher Runde beenden wir bei einem warmen Frühsommerabend und in ruhiger Umgebung den schönen Wandertag.

Dieter Moßbrucker

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: