Eine kurze Wanderung zum Rhonegletscher

Eine kurze Wanderung vom Hotel Belvédère am Furkapass zum Rhonegletscher

Der Rhonegletscher ist heute ein acht Kilometer langer Gletscher in den Alpen. Klingt beachtlich, aber nur hundert Jahre zuvor war er deutlich länger. Im 19. Jahrhundert und noch bis Anfang des 20. Jahrhunderts reichte der Gletscher im Quellgebiet der Rhone bis auf den Talboden vor Gletsch, zeitweise bis vor die Fenster des Grand Hotel Glacier du Rhône. Vom seit 2015 geschlossenen Hotel Belvédère an der Furkapass-Strasse ist die Gletscherzunge durch einen wenige hundert Meter langen kostenpflichtigen Fussweg erreichbar (Erwachsene CHF 9, Kinder CHF 6). Hier kann man eine knapp 100 m lange, künstlich in den Gletscher geschlagene Eisgrotte besuchen.

Heute, bei unserem Besuch am 13. Juli 2020, waren dieser Weg und die Eisgrotte geschlossen. Und das war gut so! Es gibt einen viel besseren Weg, um den Gletscher zu bestaunen.

Doch der Reihe nach ….

Der Rhonegletscher ist knapp acht Kilometer lang, weist eine durchschnittliche Breite von ungefähr zwei Kilometer auf und bedeckt eine Fläche von ungefähr 16 km². Der Gletscher war vor allem im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts aufgrund seiner damals noch weit ins Tal bei Gletsch hinunterreichenden Zunge eine grosse Touristenattraktion. Er schmilzt seit der Mitte des 19. Jahrhunderts kontinuierlich. Möglicherweise wird er bis ins Jahr 2100 beinahe vollständig verschwunden sein.
Die Gletscherzunge befindet sich derzeit bei ca. 2.250 m, oberhalb eines steilen Felshangs. Hier entspringt die Rhone. Aufgrund des stetigen Rückzugs des Gletschers begann sich in den Jahren 2006/2007 hinter der Schwelle des Steilhangs ein kleiner See zu bilden. Dieser Gletscherzungensee wird sich bei weiterem Abschmelzen des Rhonegletschers noch deutlich vergrössern.

Während des Hochstadiums der Kleinen Eiszeit im 19. Jahrhundert und noch bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts reichte der Rhonegletscher über den Steilhang unterhalb der heutigen Zunge hinunter bis in die Talebene von Gletsch auf rund 1800 m, und zwar zeitweise bis kurz vor die Hotels von Gletsch. Die maximale Ausdehnung im Jahre 1856 ist noch heute gut zu erkennen anhand der glattgeschliffenen kahlen Felsen sowie des abgelagerten Moränenmaterials. Seitdem verkleinert sich der Gletscher stetig und wird vermutlich bis zum Ende des 21. Jahrhunderts vollkommen verschwinden. Bilder dokumentieren dieses langsame und traurige Sterben des Gletschers.

Der Rhonegletscher liegt praktisch an der Furkapass-Straße und ist so der am leichtesten zugängliche Gletscher der Schweiz. Vom Hotel Belvédère an der Straße ist die Gletscherzunge durch einen wenige hundert Meter langen kostenpflichtigen Fussweg erreichbar, der jedes Jahr länger wird. Und Jahr für Jahr wird hier ein kleiner Tunnel in den Gletscher getrieben. Die untertunnelte Fläche des Gletschers wird zum Schutz großflächig mit einer Plane ausgelegt, was dem Anblick des Gletschers nicht gerade gut zu Gesicht steht. Auf Holzbohlen geht man in den durch Leuchtstoffröhren beleuchteten Tunnel hinein, wandert vielleicht knapp 100 Meter durch das Eis und gelangt zu einem ausgehöhlten Raum, der Eisgrotte.

In der Eisgrotte kann man sich einmal umdrehen und dann wieder zurückgehen. Das war’s. 30 Minten dauert dieser zweifelhafte Spass.

Unsere Wanderung zum Rhonegletscher

Von der Passhöhe des Furkapasses führt ein 3,1 Kilometer langer und gut wanderbarer (kostenloser!) Bergweg Richtung Rhonegletscher, der beim Hotel Belvédère wieder auf die Furkastraße trifft. Wir sind jedoch aus Zeitgründen nicht von der Passhöhe losgewandert. Statt dessen sind wir vom Ende her, vom Parkplatz beim Hotel gut 600 m hoch gewandert bis zu der Stelle, wo der Weg einen scharfen Knick Richtung Furkapass macht. Hier ist ein wunderbarer Aussichtspunkt: in seiner ganzen Pracht liegt der Rhonegletscher unter uns, eingerahmt von Tieralplistock und Gaienstock. Nur die hässliche große Plane, die das Abschmelzen des Gletschers verlangsamen soll, stört den Blick.

Tour-Datum 13. Juli 2020
Region Schweiz, Berner Oberland, Furkapass, Hotel Belvédère
Ausgangspunkt Furkapass, Hotel Belvédère
Anforderungen leichte Kurzwanderung
Distanz 1,2 km (hin und zurück)
Gehzeit 45 Minuten
Höhenunterschied 110 m auf- und abwärts (hin und zurück)
Einkehr Kiosk beim Hotel Belvédère
das Hotel Belvédère ist 2020 geschlossen, der Pfad zur Eisgrotte ist ab 13. Juli 2020 geöffnet
GPX-Datei
Icon

Zum Rhonegletscher

1 Datei(en) 3.42 KB
Karte wird geladen, bitte warten...
Dieter Moßbrucker
Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Hier kannst Du einen Kommentar hinterlasen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Jeder Beitrag wird geprüft und von Hand freigeschaltet.
Erforderliche Felder sind mit *** markiert.