Ganggelisteg über die Thur

Spaziergang zum Ganggelisteg, einer historischen Superhängebrücke über die Thur bei Weinfelden (TG).

Er ist die Golden-Gate-Bridge von Bussnang: der Ganggelisteg über die Thur. Wenn es um Hängebrücken geht, ist diese Flusshängebrücke eine der schönsten historischen Brücken in der Schweiz. 1882 für rund 12.000 Franken erbaut und von Beginn an bekannt für seine Schaukelfähigkeit, bietet der 1,2 Meter breite Steg über die Thur seither eine schnelle Verbindung zwischen Bussnang und Weinfelden. Und so bietet uns diese Brücke an einem Sonnen-Sonntag die Möglichkeit für einen Frühlings-Spaziergang entlang der Thur.

Tour-Datum 11. April 2021
Region Schweiz, Thurgau
Ausgangspunkt Prakplatz an der Thur bei Weinfelden – Bussnang
Anforderungen schöner Spaziergang an der Thur entlang ohne Schwierigkeiten
Distanz 6,3 km
Gehzeit 2 Stunden
Höhenunterschied 50 m auf- bzw. abwärts  
Einkehr
GPX-Datei
Icon
1 Datei(en) 22.76 KB
 

Die Ganggelisteg-Hängebrücke überquert die Thur und verbindet dabei die Ortschaften Weinfelden und Bussnang. Anfänglich wurde sie vor allem von Arbeitern benutzt, heute wird der Steg auch von vielen Schülern in Anspruch genommen.

Diese Flusshängebrücke ist über zwei relativ filigrane, 8,5 Meter hohe Metallpylonen gespannt. Dabei stehen die Pylonen auf 2 jeweils ca. 3 Meter hohen Betonblöcken. Der Erbauer hängte den Gehweg an 2 Tragseilen auf, wobei jedes dieser Seile ca. 4.000 kg schwer ist. Die grösste Spannweite beträgt 77 Meter, die Gesamtlänge jedoch beträgt 120 Meter. Das schöne Detail daran ist, dass alle 3 Brückensegmente an einem Stück aufgehängt sind. Das heisst, die ganze Länge von 120 Meter ist freischwebend, also nicht bei den Pylonen aufgelegt.

Bild: © tagblatt.ch

Mitte der 1970er-Jahre sollte für 200.000 Franken der Steg renoviert werden. Alles lief bestens und so wurde im Sommer 1979 in Bussnang ein grosses Fest zur Einweihung des Stegs geplant. Der renovierte Steg war am 3. Juli 1979 schon fast fertig gebaut, ein Pylon auf der Bussliger-Seite stand jedoch ein wenig schräg. Die Bauarbeiter wollten die Schräglage korrigieren und zogen mit einem Flaschenzug an dem Pylon. «Es gab einen Chlapf und dann war Totenstille» – der frisch renovierte Ganggelisteg war zusammengekracht. Das Fest zu dessen Renovierung gab es trotzdem – auch wenn der Steg noch im Thurbett lag.

Dieter Moßbrucker
Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Hat dir der Beitrag gefallen?

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möchten dir gerne eine Mail zukommen lassen, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. 😎

Wir senden keinen Spam! Versprochen. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Hier kannst Du einen Kommentar hinterlasen

Wir freuen uns, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Die Kommentare werden moderiert und erst nach Prüfung freigeschaltet. Beachte deshalb bitte beim Schreiben die Netiquette. Deine E-Mail-Adresse wird für eventuelle Benachrichtigungen oder Antworten benötigt, sie wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit *** markiert.