Pico do Arieiro – Pico Ruivo

Die Königstour durch Madeiras Zentralkette vom Pico do Ariero (1.818 m) zum Pico Ruivo (1.862 m)

Madeira: Pico Arieri - Pico Ruivo

Der Pico do Arieiro, mit 1.816 Metern Madeiras dritthöchster Gipfel, ist durch eine Straße leicht zu erreichen und daher eines der meistbesuchten Ausflugsziele. Nicht einmal drei Kilometer Luftlinie trennen ihn vom höchsten Gipfel der Insel, dem 1.862 Meter hohen Pico Ruivo. Ein verwegen angelegter Wanderweg verbindet die beiden Berge miteinander und umrundet dabei den Pico das Torres, mit 1.853 Metern die Nummer zwei. Die von extremen Steilhängen und bizarren Felsformationen geprägte Gegend ist die schönste Gebirgsregion der Insel, nirgendwo sonst wird der vulkanische Ursprung so deutlich wie hier. Die Szenerie überfüttert einen geradezu mit optischen Eindrücken, vom ersten bis zum letzten Meter bieten sich immer wieder gigantische Aussichten auf diese atemberaubende Bergwelt!

Gleich am Anfang verläuft der Weg spektakulär und ausgesetzt über schmale Grate zum Miradouro Ninho da Manta, dem „Bussardnest”. Kommt man von diesem Aussichtspunkt zurück, geht es geradeaus weiter über eine Natursteintreppe ein kurzes Stück hinauf und dann in leichtem Auf und Ab weit oberhalb eines Seitentals von Curral das Freiras. Es folgen zwei schmale Grate, die aber auf beiden Seiten gut gesichert sind. An einer zweiten Aussichtsstelle mit einem aus Tuff gehauenen Tisch ergeben sich nochmals beeindruckende Ausblicke. Nach diesem Aussichtspunkt verläuft der Weg abermals in leichtem Auf und Ab in der Steilwand, sorgfältig angelegt und gut gesichert. Bald sind sehr steile Stufen bergab zu überwinden. Nach Passieren eines runden Felstores ist gleich ein Tunneleingang erreicht. Der sorgfältig gepflasterte Tunnel führt durch den Pico do Gato, er ist schnell durchquert. Am Ende führen erneut Stufen bergab. Und nach einer extrem steilen Natursteintreppe gelangt man unten an eine Weggabelung.

Hier gäbe es zwei Alternativen: den aussichtsreichen und etwas längeren Ostweg, der sich außen um den Hang des Pico das Torres herumschlängelt, und den etwas kürzeren Westweg, der stellenweise auf spektakuläre Art in die Felswand gehauen ist und einige Tunnel durchläuft. Die Ostroute ist seit 2017 wegen Steinschlag und Erdrutsch gesperrt, war es auch Anfang 2019 und wird es wohl noch länger sein. Infos darüber finden sich z.B. auf http://www.visitmadeira.pt/de-de/nutzliche-info/wanderungen/warnhinweis-fur-wanderer-und-liste-den-wanderwege .

Bedingt durch die lange Anfahrt ist es schon spät am Nachmittag, wir müssen auch wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die Entscheidung zur Umkehr fällt schwer, und so machen wir uns schweren Herzens auf den Rückweg – erneut eine spektakuläre Tour.

Die Eckdaten der Wanderung

Tour-Datum 2. Januar 2019
Region Madeira, Zentralmassiv
Ausgangspunkt Parkplatz am Pico do Arieiro
Anforderungen mittelschwere Bergwanderung
der Pfad ist teilweise schmal und sehr ausgesetzt
alle gefährliche Stellen sind gut gesichert
große Teile des Wegs sind gepflastert
die meisten Steilpassagen sind mit Treppenstufen versehen, die oft ziemlich hoch sind
erhebliche Schwindelgefahr
diese Wanderung lohnt sich nur, wenn die Gipfelregion wolkenlos ist, und sollte keinesfalls bei Regen begangen werden
Licht ja, es gibt mehrere Tunnel
Distanz 13 km (hin und zurück)
Gehzeit 7 – 8 Stunden (hin und zurück)
Höhenunterschied Auf- und Abstieg jeweils 900 m (hin und zurück)
Einkehr Pico do Arieiro
GPX-Datei
Icon

Pico Arieiro

33.55 KB 1 downloads
Bemerkungen der Ostweg ist zur Zeit (Januar 2019) gesperrt
die Gesamttour hin und zurück ist tagesfüllend und sollte möglichst früh gestartet werden

Panoramabild vom Pico do Arieiro

Bilder der Wanderung

Panoramabild vom Pico do Ariero

Dieter Moßbrucker

Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Zum Stöbern und Weiterlesen

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: