Buiräbähnli Engelbergertal

Mehrtägige Rundwanderung zu den Buiräbähnli im Engelberger Tal

Bereit für ein spezielles Wandererlebnis? Dann ist die Buiräbähnli-Safari (Seilbahnen für Bergbauern) genau das Richtige. Im Engelbergertal gibt es zahlreiche urchige Seilbähnli, welche von Bauern oder anderen Privatpersonen betrieben werden. Diese anspruchsvolle, dreitägige Wanderung umfasst ca. 38 km Weglänge, dauert ca. 15 Stunden reine Wanderzeit, umfasst 9 Buiräbähnli mit ca. 8,5 km Bahnlänge und bietet auf der ganzen Route pures Naturerlebnis. Ausgangs- und Endpunkt dieser Wanderung ist der Bahnhof Engelberg, aber auch jeder andere Ort im Engelberger Tal kann gewählt werden. Übernachtet wird in einer der zahlreichen urchigen Berghütten auf dem Weg.  

Die Eckdaten unserer Buiräbähnli-Safari

Tour-Datum 3. – 5. Oktober 2019
Region Schweiz, Urner Alpen, Engelberg
Ausgangspunkt Talstation der Rugisbalm-Lutersee-Bahn bei Grafenort
Endpunkt Talstation der Rugisbalm-Lutersee-Bahn bei Grafenort
Anforderungen leichte bis mittelschwere Mehrtageswanderung mit Seilbahnbenutzung
Distanz Wanderweglänge: 38 km
Seilbahnlänge: 9 km
Gehzeit 15 Stunden (reine Gehzeit)
Höhenunterschied aufwärts: 1.810 m, abwärts: 1.910 m
Einkehr Engelberg, Berglodge Ristis, Brunnihütte (SAC), Alp Oberfeld, Berggasthaus Urnerstaffel, Chrüzhütte Bannalp, Oberrickenbach, Berghof Brändlen, Wolfenschiesen, Alp Zingel
GPX-Datei
Icon

Buiräbähnli

1 Datei(en) 170.40 KB
Karte wird geladen, bitte warten...

Die Buiräbähnli

Auf unserer Buiräbähnli-Safari fahren wir mit insgesamt 9 Buiräbähnli. Alle Bahnen sind Kleinseilbahnen mit Platz für max. 4 Personen. Die Benutzung der Bahnen erfolgt entweder telefonisch oder per Selbstbedienung. Bezahlt wird bar in ein Kässeli oder per Buiräbähnlipass.

Hier eine Übersicht in der Reihenfolge unserer Wanderung:

(1) 4er Luftseilbahn Mettlen-Rugisbalm

Name Mettlen-Rugisbalm
Typ 4er Luftseilbahn mit Pendelbetrieb
Betriebsdauer 1993 – heute
Talstationshöhe 605 m
Bergstationshöhe 871 m
Länge 808 m
Fahrzeit 4 min
Geschwindigkeit 4 m/s

Die Mettlen-Rugisbalm-Bahn ist die erste Sektion der Luterseebahn. Sie führt vom hinteren Teil des Engelbergertals auf die auf 872 Meter gelegene Rugisbalm. Auf diesem idyllischen Plateau befinden sich ein Hof und ein kleiner See. Die Seilbahn fährt auf Abruf: Man setzt sich hinein und meldet sich per Telefon, woraufhin ein Mitglied der Familie Töngi die Gondel in Bewegung setzt. Anders als bei den meisten Seilbahnen hängen die Gondeln nicht pendelnd an einem zentralen Laufwerk, sondern sind vorn und hinten aufgehängt. Somit neigen sie sich entsprechend der Steigung des Tragseils und kippen nach vorn oder hinten, wenn sich diese änder

(2) 4er Luftseilbahn Rugisbalm-Eggen

Name Rugisbalm-Eggen
Typ 4er Luftseilbahn mit Pendelbetrieb
Betriebsdauer 1974 – heute
Talstationshöhe 872 m
Bergstationshöhe 1.414 m
Länge 1.649 m
Fahrzeit 6,5 min
Geschwindigkeit 4,8 m/s

Die Rugisbalm-Eggen-Bahn ist die zweite Sektion der Luterseebahn. Die Bahn ist immer geöffnet, Sommer und Winter, Fahrplan gibt es keinen. Bei der Station angekommen ruft man mit dem an der Wand angebrachten Telefon bei der Familie Töngi an und erhält alle nötigen Informationen zum Hochfahren. Die Technik entspricht der ersten Sektion.

(3) 4er Luftseilbahn Engelberg-Bord

Name Bordbahn
Typ 4er Luftseilbahn mit Pendelbetrieb
Betriebsdauer 2004 – heute
Talstationshöhe 1.060 m
Bergstationshöhe 1.379 m
Länge 681 m
Fahrzeit  
Geschwindigkeit  

Die Bord-Bahn fährt von Engelberg hoch bis zum Bord. Die Pendelseilbahn mit den zwei roten Kabinen hat zwei Zwischenausstiege auf Mast 1 und Mast 2. Ihre Gondeln hängen pendelnd an einem Laufwerk. Die Bahn ist ganzjährig im Sommer sowie auch im Winter in Betrieb. Zum losfahren muss man mit dem installierten Telefon an der Station anrufen.

(4) 4er Luftseilbahn Spiss-Sinsgäu

Name Spiss-Sinsgäu
Typ 3er Luftseilbahn mit Pendelbetrieb
Betriebsdauer 1978 – heute
Talstationshöhe 1.193 m
Bergstationshöhe 1.647 m
Länge 1.599 m
Fahrzeit 8 min
Geschwindigkeit 3,5 m/s

Diese Bahn ist die zweite Sektion der Fell-Sinsgäu-Bahn. Sie fährt von Spiss zur Alp Sinsgäu, ganzjährig im Sommer sowie auch im Winter. Zum losfahren muss man mit dem installierten Telefon an der Station anrufen. Bei dieser Bahn sind die Gondeln vorn und hinten aufgehängt.

(5) 4er Luftseilbahn Fell-Spiss

Name Fell-Spiss
Typ 4er Luftseilbahn mit Pendelbetrieb
Betriebsdauer 1975 – heute
Talstationshöhe 909 m
Bergstationshöhe 1.196 m
Länge 980 m
Fahrzeit 5 min
Geschwindigkeit 4 m/s

Diese Bahn ist die erste Sektion der Fell-Sinsgäu-Bahn. Sie fährt von Oberrickenbach-Fell nach Spiss, ganzjährig im Sommer sowie auch im Winter. Zum losfahren muss man mit dem installierten Telefon an der Station anrufen. Die Gondeln hängen pendelnd an einem Laufwerk.

(6) 4er Luftseilbahn Oberrickenbach-Schmidsboden

Name Oberrickenbach-Schmidsboden
Typ 4er Luftseilbahn mit Pendelbetrieb
Betriebsdauer 1966 – heute
Talstationshöhe 888 m
Bergstationshöhe 1.219 m
Länge 914 m
Fahrzeit 4 min
Geschwindigkeit 4 m/s

Diese Bahn fährt von Oberrickenbach-Post nach Schmiedsboden, ganzjährig im Sommer sowie auch im Winter. Zum losfahren muss man mit dem installierten Telefon an der Station anrufen. Die Gondeln hängen pendelnd an einem Laufwerk.

(7) 4er Luftseilbahn Zelgli-Brändlen

Name Zelgli-Brändlen
Typ 4er Luftseilbahn mit Pendelbetrieb
Betriebsdauer 1981 – heute
Talstationshöhe 540 m
Bergstationshöhe 1.138 m
Länge 1.049 m
Fahrzeit 5 min
Geschwindigkeit 4 m/s

Diese Bahn fährt von Wolffenschiesen-Zelgli zur Alp Brändlen, ganzjährig, Sommer und Winter, Tag und Nacht. Fahrplan gibt es keinen, man ruft mit dem Telefon an der Talstation an, steigt ein und los geht es. Sollte niemand das Telefon abnehmen, ist Selbstbedienung – die Selbstbedienung ist an der Talstation und in der Bahn gut beschrieben. Bei zu starkem Wind startet die Bahn nicht. Die Gondeln hängen pendelnd an einem Laufwerk.

(8) 4er Luftseilbahn Nechimatt-Diegisbalm

Name Nechimatt-Diegisbalm
Typ 4er Luftseilbahn mit Pendelbetrieb
Betriebsdauer 1963 – heute
Talstationshöhe 534 m
Bergstationshöhe 1.007 m
Länge 982 m
Fahrzeit 4,5 min
Geschwindigkeit 4,2 m/s

Diese Bahn fährt von Nechimatt zur Alp Diegisbalm, ganzjährig, Sommer und Winter, Tag und Nacht. Fahrplan gibt es keinen, man ruft mit dem Telefon an der Talstation an, steigt ein und los geht es. Sollte niemand das Telefon abnehmen, ist Selbstbedienung – die Selbstbedienung ist an der Talstation und in der Bahn gut beschrieben. Bei zu starkem Wind startet die Bahn nicht. Die Gondeln hängen pendelnd an einem Laufwerk.

(9) 4er Luftseilbahn Geissmattli-Büelen

Name Geissmattli-Büelen
Typ 4er Luftseilbahn mit Pendelbetrieb
Betriebsdauer 1995 – heute
Talstationshöhe 550 m
Bergstationshöhe 1.108 m
Länge 957 m
Fahrzeit 6 min
Geschwindigkeit 3 m/s

Das Berggebiet Büelen liegt auf 1.100 Metern und ist über die Geissenmattli-Büelen-Bahn erreichbar. Die Gondeln hängen pendelnd an einem Laufwerk.

Die Kurzbeschreibung unserer Buiräbähnli-Safari

Gestartet haben wir unsere Buiräbähnli-Safari in Mettlen-Grafenort. Von hier aus bringen uns die zwei Sektionen der Rugisbalm-Buiräbähnli hoch nach Eggendössli in den Schnee. Ein langer, teilweise recht schmaler und steiler Weg führt über Lutersee und Zingel ins Tal nach Engelberg. Vorbei am Bahnhof geht die Wanderung zur Talstation der Bordbahn. Von Oberbord wandern wir dann aufwärts nach Ristis und zur Brunnihütte. Die schön gelegenen SAC-Hütte ist unsere erste Unterkunft.

Von der Brunnihütte starten wir unseren zweiten Tag auf dem Walenpfad, ein Panoramaweg, der uns über Walenalp und Alp Oberfeld zur Bannalp bring. Der Weg führt weiter bis zur Alp Sinsgäu. Hier erwarten uns die nächsten zwei Buiräbähnli, die uns abwärts nach Fell bringen. Nach einem kurzen Fussmarsch erreichen wir unsere zweite Unterkunft, das Gasthaus Post in Oberrickenbach.

Ausgeruht und vom Frühstück gestärkt fahren wir mit dem Schmiedsboden-Bähnli aufwärts. Ein kurzer Aufstieg auf einem schmalen, rutschigen Pfad und ein anschließender Höhenweg bringt uns zur Alp Brändeln. Die Brändlen-Bahn fährt uns runter nach Wolfenschiessen. Durch den Ort wandern wir an das Ufer der Engelberger Aa und dem Fluss entlang zur Talstation der Diegisbalm-Bahn. Von der Bergstation führt ein teils schmaler, matschiger Pfad den Hang entlang zur Alp Büelen. Das letzte Buiräbähnli, die Büelenbahn bringt uns wieder hinab an das Ufer der Engelberger Aa. Vorbei am barocken Herrenhaus Grafenort wandern wir das letzte Stück im Talboden der Engelberger Aa entlang zurück zum Ausgangspunkt in Mettlen-Grafenort.

Die Bilder unserer Buiräbähnli-Safari

Panoramabild von der Alp Zingel

Dieter Moßbrucker
Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Hier kannst Du einen Kommentar hinterlasen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Jeder Beitrag wird geprüft und von Hand freigeschaltet.
Erforderliche Felder sind mit *** markiert.