Berdorf – Roitzbachschlucht – Räuberhöhle – Adlerhorst

Kleine Luxemburger Schweiz: Von Berdorf durch Felsenschluchten zur Räuberhöhle und zum Adlerhorst.

Eine Räuberhöhle und ein Adlerhorst – das sind die Höhepunkte dieser spektakulären Tour durch das Felslabyrinth bei Berdorf in der kleinen luxemburger Schweiz. Zuerst geht es durch die mystische moosbewachsene Roitzbachschlucht, dann hinein in die finstere Räuberhöhle und am Ende der Höhle über Eisenleitern hinauf zum Adlerhorst. Hier kommen wir alle auf unsere Kosten!

Tour-Datum 13. Juni 2022
Region Luxemburg, Kleine Luxemburger Schweiz, Berdorf
Ausgangspunkt Parkplatz gegenüber vom Campingplatz Berdorf
Anforderungen mittelschwere Wanderung auf meist schmalen Pfaden, viele Treppenstufen, schmale Felsschluchten, finstere Höhle
für die Räuberhöhle ist eine Stirnlampe notwendig
Distanz 2 km
Gehzeit 1,5 – 2 Stunden
Höhenunterschied 100 m auf- und abwärts
Einkehr
GPX-Datei
Icon

Berdorf-Raeuberhoehle

1 Datei(en) 12.99 KB

Am Ortsrand von Berdorf stellen wir unser Auto ab. Vorbei am Campingplatz geht es in den Wald hinein. Dort gibt es kein langes Vorgeplänkel, denn schon nach wenigen hundert Metern folgt ein landschaftlicher Höhepunkt auf den nächsten.

Auf schmalen Pfaden und über langen Holzbrücken steigen wir zwischen hoch aufragenden Sandsteinfelsen hinab und durch das enge Schluchtengewirr der Roitzbachschlüff (Roitzbachschlucht). Die spektakulären Felsen kann man auf Treppen und Leitern erklimmen. Auf einer der Leitern kraxeln wir hinauf zum Aussichtspunkt Plateau de Roitzbach.

Wieder unten erreichen wir dann die Raiberhiel (Räuberhöhle). Ein Schild mit der Aufschrift „Entree“ weist auf einen niedrigen, stockfinsteren Stollen hin. Mit Stirnlampen bewaffnet und teilweise auf allen Vieren durchqueren wir die mehrere Meter lange Engstelle und stehen dann im Innenhof eines stockdunklen Sandsteinfelsens. Zwei steile Leitern spucken uns schließlich ca. 15m höher auf dem Dach des Felsens wieder aus, dem Adlerhorst.

Ein schmaler Pfad führt zurück zurück auf den Wanderweg. Ein kleiner Unfall zwingt uns zum Abbruch der Tour – dennoch: diese kurze Wanderung ist spektakulär schön, wir werden wiederkommen und die ganze Tour machen.

© wildnis-wandern.de
Dieter Moßbrucker

Hat dir der Beitrag gefallen?

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Ehemann, Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Kommentare sind geschlossen.