Plätzwiese

Dolomiten – Von der Passhöhe “Im Gemärk” zur Plätzwiese

Plätzwiese

Plätzwiese – Dürrensteinhütte

Ein Landschaftsjuwel ist die zwischen Dürrenstein und Hoher Gaisl eingebettete Plätzwiese. Mit der im Süden aufragenden Cristallogruppe wird ein großartiges Szenario geboten. Aus dem Altpragser Tal erreicht man die zu Südtirol gehörende Alm bequem mit dem Auto oder dem Zubringerbus. Aber es gibt auch einen wenig begangenen Zugang vom Süden, von der Passhöhe “Im Gemärk (Cimabanche)”, ein abwechslungsreicher Weg. Diesen wollen wir heute gehen.

Tour-Datum 6. November 2015
Region Pragser Dolomiten
Ausgangspunkt Passhöhe “Im Gemärk” (ital. Cimabanche, 1530 m) an der Straße Cortina-Toblach
Endpunkt Plätzwiese (1990 m), Dürrensteinhütte (2040 m)
Schwierigkeit leichte Wanderung auf guten Wegen
Zeitbedarf ca. 4 Stunden (hin und zurück)
Distanz 12 km
Aufstieg 500 m
Abstieg 500 m
Verpflegung Berggasthof Plätzwiese, Dürrensteinhütte
GPX-Datei  
Icon

Plätzwiese

3.77 KB 306 downloads
volle Distanz: 6.23 km
Maximale Höhe: 2030 m
Minimale Höhe: 1541 m

 

Direkt neben dem Bahnhof “Cimabanche” der ehemaligen Dolomitenbahn, auf der Passhöhe “Im Gemärk”, auf der Grenze zu Südtirol, befindet sich ein großer Parkplatz. Von hier aus gehen wir auf einem Karrenweg über einen latschenüberwachsenen Schwemmkegel nord- und leicht aufwärts in das Knappenfußtal. Mehrmals über den Bach, mit und ohne Brücke, wandern wir in das Tal hinein. Am Talschluß wird der Weg schmal und zieht steil unter einer Wand empor in ein wildes Felsental mit schönem Wasserfall. Kurz darauf wird der Weg wieder breiter und wir gelangen über Wiesen leicht aufwärts auf das Plateau der Plätzwiese. Beim Berggasthof Plätzwiese herrscht bei dem schönen Wetter reger Betrieb. Auf einer Naturstraße gehen wir dann noch bequem zur Dürrensteinhütte.

 

 

Dieter Moßbrucker

Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Zum Stöbern und Weiterlesen

Über uns Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
wpDiscuz