Presa de Meriga

La Gomera: zum verwunschenen Stausee Presa de Meriga inmitten des Nebelwaldes

la_gomera_presademeriga_07Verborgen im Nebelurwald des Garajonay-Nationalparks befindet sich dieses seltsame, von Menschenhand gemachte Kleinod der Natur – ein beinahe unwirklicher winziger Stausee, aus dem zahlreiche Baumstämme und Baumleichen herausragen. Schon die Fahrt über eine kleine Straße zum Parkplatz in der Nähe von Meriga ist ein Abenteuer.

Wir folgen dem breiten Forstweg, der in einer Haarnadelkurve der Straße abzweigt. Er führt durch herrlichen Nebelwald taleinwärts. Kurze Zeit später geht der Weg in einen Pfad über und wir erreichen an einem kleinen Mirador den See. Von hier aus genießen wir den Blick über den kleinen skurrilen Stausee. Der Wanderweg unrundet den See und geht wieder in den Forstweg über, der uns zum Ausgangspunkt bringt.

Tour-Datum 27.12.2015
Region Kanarische Inseln, La Gomera
Ausgangspunkt Parkplatz an der Straße nach Meriga
Endpunkt Parkplatz an der Straße nach Meriga
Schwierigkeit leichte Wanderung
Zeitbedarf 30 Minuten
Distanz 1,5 km
Aufstieg 50 m
Abstieg 50 m
GPX-Datei
Icon

Presa de Meriga

1 Datei(en) 3.75 KB

Dieter Moßbrucker
Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Gefällt dir was du gelesen hast? Du willst keine neuen Inhalte verpassen? 😎
Dann melde dich für unseren Newsletter an und du bekommst jedesmal, wenn wir hier einen neuen Beitrag veröffentlichen, eine Mail in dein Postfach. Nicht mehr, nicht weniger. Eine Abmeldung ist jeder Zeit möglich.

Wir mögen Spam genauso wenig wie du! Deine Daten sind bei uns sicher. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Hier kannst Du einen Kommentar hinterlasen

Wir freuen uns, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Die Kommentare werden moderiert und erst nach Prüfung freigeschaltet. Beachte deshalb bitte beim Schreiben die Netiquette. Deine E-Mail-Adresse wird für eventuelle Benachrichtigungen oder Antworten benötigt, sie wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit *** markiert.