Jura-Höhenweg Etappe 9: Hotel Chasseral – Hotel Vue des Alpes

Karte wird geladen, bitte warten...

Nach dem Frühstück im Hotel Chasseral geht es ein kurzes Stück auf dem Grat zurück. Vor dem Hintergrund der ganzen Alpenkette buhlen Murten-, Bieler- und Neuenburgersee um unser Auge. Doch so richtig gnießen können wir die Aussicht kaum, zu heftig bläst der kühle Wind um unsere Ohren. Dann geht es auf die Nordseite des Kamms und einen langen Abstieg.

Nach der Métairie de St-Jean gibt es einen Szenenwechsel: Zuerst führt der Weg noch über weite Juraweiden bevor er in die Wälder von Combe Biosse eintaucht. Dem Bach Le Ruz Chasseran entlang streifen wir durch weite Bärlauchfelder, passieren wiederholt kleine Brücken und merreichen schliesslich eine wilde Schlucht, die Combe Biosse. Die Erosion hat hier einen tiefen Einschnitt hinterlassen, beidseits erheben sich Kalkfelsen. Eng und steil geht es abwärts.

Schon bald wird der Weg wieder breiter, durch den Wald gelangen wir ins Bauerndorf Le Pâquier. Zahlreiche Hecken und Baumreihen begrenzen Weiden, Wege werden von Trockensteinmauern oder Gebüsch begleitet und weisen häufig auf Parzellengrenzen hin.

Der Aufstieg zum Mont d’Amin eröffnet nochmals den Weitblick übers Mittelland und zurück auf das Chasseral-Massiv. Von hier wandern wir über Weiden hinunter bis zu Passhöhe Vue des Alpes. Das beliebte Ausflugsziel macht seinem Namen alle Ehre: zum Abschluss der Etappe geniessen wir nochmals eine tolle Sicht zu den Alpen.

Dieter Moßbrucker
Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Hier kannst Du einen Kommentar hinterlasen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Jeder Beitrag wird geprüft und von Hand freigeschaltet.
Erforderliche Felder sind mit *** markiert.