Jura-Höhenweg Etappe 10: Hotel Vue des Alpes – Noiraigue

Karte wird geladen, bitte warten...

Vue des Alpes ist der Pass zwischen Neuchâtel und La Chaux-de-Fonds. Er trennt den Kanton Neuenburg in Berg und Tal: das Tal mit der Uferzone des Neuenburgersees und die Berglandschaften, bestehend aus den Hochebenen von La Chaux-de-Fonds bis zu jenen über dem Val de Travers. Der Pass macht seinem Namen alle Ehre: Bereits beim Start der Wanderung bietet sich uns ein Weitblick Richtung Schweizer Alpen. Vorbei an der Sommer-Rodelbahn führt der Weg durch einen Waldabschnitt und zum Restaurant La Clef des Champs.

Es folgt ein kurzer, recht steiler Aufstieg. Wenig später erreichen wir den 1.422 Meter hohen Gipfel Tête de Ran. Nebst der schönen Sicht auf den Neuenburgersee und die Alpen blicken wir auf der anderen Seite hinunter nach La Chaux-de-Fonds. Die Stadt wurde nach dem Brand im Jahr 1793 schachbrettartig aufgebaut und gilt als Wiege der Uhrmacherei.

Weiter geht die Wanderung im Auf und Ab über den teils bewaldeten und manchmal von Maulwurfhügeln übersäten Grat, vorbei an alten Trockensteinmauern, vorbei an vielen Kühen. Über den Schiessplatz Les Pradières, eine geschützte Hochebene erreichen wir den Mont Racine. Mit 1.432 Metern ist dies der höchste Punkt der Etappe.

Der Gratweg zweigt Richtung Norden ab, und damit verliert sich auch die Weitsicht über die Alpen und den See. Vorbei an der Alpwirtschaft La Grande Sagneule und mehreren schönen Weiden erreichen wir wenig später den Pass La Tourne.

Nach einem gemächlichen Aufstieg und einer bezaubernden Waldlichtung stehen wir am Aussichtspunkt von les Tablettes, ein Höhenzug, auf dem wir die nächsten Kilometer und den Rest des Tages verbringen werden. Zu Beginn geniessen wir auf der Aussichtskanzel eine tolle Aussicht zum Neuenburgersee und entlang der zu begehenden Krete.

Ein abwechslungsreicher Gratweg schlängelt sich nun für gut zwei Stunden an mehreren Aussichtspunkten und Feuerstellen vorbei, mal geht es abwärts, dann wieder aufwärts. Immer wieder begleitet uns der Blick zum näherkommenden Creux du Van, über den Neuenburgersee und auf die Alpen mit dem Mont-Blanc-Massiv.

Nach dem Sendemast von La Clusette geht es äusserst steil hinunter nach Noiraigue. Am Bahnhof endet eine lange, anstrengende, schöne und abwechslungsreiche Etappe.

Dieter Moßbrucker
Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Hier kannst Du einen Kommentar hinterlasen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Jeder Beitrag wird geprüft und von Hand freigeschaltet.
Erforderliche Felder sind mit *** markiert.