Roques de Garcia

Teneriffa: Unvergessliche Runde um die bizarrste Felsengruppe der Cañadas mit dem Wahrzeichen Teneriffas, dem Roque Cinchado

Die Roques de García im Herzen der Cañadas am Fuß des Teide sind das bedeutendste Naturmonument der Insel. Die Felsen sind alte, von der Erosion herauspräparierte Vulkanschlote in verschiedensten Entwicklungsstufen. Die meisten Einzelfelsen tragen eigene Namen. Der bekannteste der bizarr geformten Türme ist der Roque Cinchado, der auch Steinerner Baum oder Finger Gottes genannt wird und als Wahrzeichen der Insel gilt. Der mit rund 200 m höchste Felsen ist das etwas abgesetzte Massiv La Catedral, das auch bei Kletterern beliebt ist.

Tour-Datum01. Januar 2020
RegionTeneriffa, Kanarische Inseln, Spanien
AusgangspunktParador Nacional de las Cañadas (2.151 m)
Anforderungeneinfache Wanderung auf breitem, gut markierten Weg
Distanz3,5 km
Gehzeit1,5 – 2 Stunden
Höhenunterschied200 m
GPX-Datei
Icon

Roques de Garcia

1 Datei(en) 0.00 KB
Karte wird geladen, bitte warten...

Die Roques de García sind einer der Pflichtstopps bei einem Besuch in den Cañadas, Scharen von Touristen werden mit Bussen den ganzen Tag hier hergefahren. Auf einem bequemen Weg kann man die knapp 1,3 Kilometer lange Felskette umrunden – geht man nur 5 Minuten die Runde, sieht und hört man von ihnen nichts mehr. Den Wanderer umfängt die Stille der Cañadas, sodass er fast unbehelligt die fantastischen Naturwunder rund um das bizarre, vielförmige Felsmassiv entdecken kann.

Gleich zu Anfang unserer Wanderrunde stehen wir an einer Abbruchkante und sehen gut 100 Meter tiefer vor uns den markanten solitären Felsturm der Catedral. Hier steigen wir einen schmalen Pfad hinunter und wandern zwischen Catedral und den Roques, erst in der Ebene und dann langsam und bequem aufwärts. Die Felsen ragen hier viel höher auf und bieten so einen eindrucksvollen Anblick. Von einem Aussichtspunkt am Ende der Felskette haben wir einen sehr schönen Blick auf die Westseite der Roques und die Ebene Llano de Ucanca, die mehr als 100 Meter tiefer liegt als der Hauptteil der Cañadas. Der Weg führt nun an der Ostseite der Felskette entlang zurück, dabei bietet er immer wieder schöne Blicke auf die bizarren Formen. Schließlich sehen wir den Roque Cinchado, der mit seiner markanten Form zu den bekanntesten Motiven Teneriffas gehört, dahinter ragt der Teide aufwärts.

Dieter Moßbrucker

Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: