Chamorga-Faro-Runde

Teneriffa: Grandiose Rundwanderung im Anaga-Gebirge im äußersten Nordosten Teneriffas

Der äußere Nordosten des Anaga-Gebirges gilt mit seinen vorgelagerten Felsinseln als einer der faszinierendsten Küstenabschnitte von Teneriffa. Die Umgebung des malerischen Dorfes Chamorga ist ein Wanderparadie: wunderschöne alte Wege und Pfade durchziehen Nebelwälder und wilde Barrancos und geben immer wieder grandiose Blicke auf die Küste frei. Auf dieser Rundwanderung wandern wir von Chamorga durch den Barranco de Roque Bermejo hinunter zum Fischerdorf am Roque Bermejo, das nur über Pfade und über den Atlantik erreichbar ist. Von dort aus geht es hoch zum malerisch gelegenen Leuchtturm Faro de Anaga und dann über die Höhe der Montaña Tafada zurück nach Chamorga.

Tour-Datum31. Dezember 2010
RegionTeneriffa, Kanarische Inseln, Spanien
AusgangspunktChamorga (475 m), am Ende der Anaga-Höhenstraße
Anforderungenbeeindruckende Wanderung auf guten Wegen und Pfaden
der Aufstieg von der Küste zum Leuchtturm und weiter hinauf zur Montaña Tafada ist steil und luftig
Distanz9 km
Gehzeit4 – 5 Stunden
Höhenunterschied600 m
GPX-Datei
Icon

Chamorga-Faro-Runde

1 Datei(en) 0.00 KB
Karte wird geladen, bitte warten...

Unsere Wanderung startet an der Bushaltestelle am Ortseingang von Chamorga, hier kann man auch parken.
Zunächst geht es über einen Pflasterweg, dann über viele Steinstufen hinab in den Barranco de Roque Bermejo und zur rauhen Küste. Herrliche Aussichten begeistern uns und bewirken viele Fotopausen.
Erster Anlaufpunkt unten an der Küste sind alte Hausruinen, von denen wir einen ausgezeichneten Rundumblick auf die Küste, das alte Fischerdorf Roque Bermejo und dem links oben auf dem Berg liegenden Leuchtturm Faro de Anaga haben. Nach dem Abstieg ins Fischerdorf genehmigen wir uns dann eine längere Rast am Wasser.
Anschließend geht es schweißtreibend steil hinauf zum Leuchtturm und dann weiter auf schmalem Pfad luftig bis auf den Kamm. Dabei bekommen wir grandiose Ausblicke auf das Meer und die unter Naturschutz stehenden beiden Felsinseln Roque de Dento und Roque de Fuera.
Dann folgen wir dem Wanderweg weiter bis zu den Hausruinen auf der Anhöhe Montaña Tafada. Der Abstieg und Rückweg nach Chamorga schließlich ist unproblematisch und wir kommen unmittelbar an der Bar “Casa Alvaro” in das Dorf zurück.

Dieter Moßbrucker

Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: