Levada do Furado

Madeira: Von Ribeiro Frio entlang der Levada do Furado

Ribeiro Frio (port. Kalter Fluss), auf 860 m Seehöhe gelegen, gehört zu den schönsten Ecken Madeiras und besticht durch den herrlichen Lorbeerwald, der sich an den Hängen links und rechts der Talung großflächig ausbreitet. Viel Feuchtigkeit und häufiger Nebel führen dazu, dass sich dieser Waldtyp hier prächtig entwickeln kann. Das reichlich vorhandene Wasser, das in den Taleinschnitten abfließt, wird hier für eine Forellenzuchtstation genutzt. Diese und der nahe gelegene Aussichtspunkt Balcões, erreichbar durch einen kurzen und einfachen Weg, machen Ribeiro Frio zum viel besuchten Ausflugsziel für alle Madeira-Urlauber. Aber nur wenige machen sich auf die doch recht lange Wanderung entlang der Levada do Furado, hier sind wir fast alleine.

Die Wanderung ist abwechslungsreich und verwegen angelegt, vor allem der letzte Abschnitt beeindruckt durch die extreme Ausgesetztheit des sehr schmalen Weges. Dennoch ist der Weg gut zu begehen, denn alle gefährlichen Abschnitte sind durch Seilgeländer gesichert. Im idyllischen Tal von Ribeiro Frio beginnt der Levadaweg, zunächst eher unspektakulär. Schon bald aber gibt es eine schöne Aussicht hinunter ins Tal und hübsche Extras wie kleine Wasserfälle und von Farnen und Moosen überwucherte Sickerwände, ab und zu müssen Taleinschnitte im Bachbett umgangen werden. Dann haben die Levadakonstrukteure ihr ganzes Können aufbieten müssen: Ein Felshindernis wird ausnahmsweise nicht mit einem Tunnel, sondern mit einem tiefen, klammartigen Einschnitt überwunden. Darauf folgt ein extrem ausgesetzter Teil, in dem die Levada eine Serie sehr kurzer, galerieartiger Tunnel durchläuft.
Unsere Levadawanderung endet (noch nicht) am Forsthaus Lamaceiros mit einer Rast bei den Picknicktischen. Von hier könnte man steil zum Portlapass absteigen. Wir kehren aber um und wandern noch einmal den Levadaweg zurück nach Ribeiro Frio.

Die Eckdaten der Wanderung

Tour-Datum 28. Dezember 2018
Region Madeira, Osten
Ausgangspunkt Ribeiro Frio
Anforderungen einfache Levadawanderung
einige ausgesetzte Stellen
alle ausgesetzte oder schmale Passagen sind sehr gut gesichert
geringe Schwindelgefahr
Licht nicht unbedingt, die Tunnel sind kurz
Distanz 16 km (hin und zurück)
Gehzeit 5 – 6 Stunden
Höhenunterschied Auf- und Abstieg jeweils 100 m
Einkehr Ribeiro Frio
GPX-Datei
Icon

Levada do Furado

36.34 KB 17 downloads
 

Bilder der Wanderung

Videos von der Levada

Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Kommentare sind geschlossen.