Klapfsee – Porzehütte

Karnische Alpen: Unschwierige Wanderung vom Klapfsee zur Porzehütte (1.942 m) am Karnischen Hauptkamm.

Der Karnische Höhenweg, kurz KHW 403, wird auch Friedensweg (Via della pace) genannt. Der Weg zwischen Sillian und Thörl-Maglern ist rund 150 km lang und berührt neun Schutzhütten. Er verläuft entlang des Kammes der Karnischen Alpen an der Staatsgrenze zwischen Österreich (Bundesländer Tirol, genauer Osttirol, und Kärnten) und Italien (Regionen Venetien und Friaul-Julisch Venetien). Die Porzehütte liegt in 1.942 m Höhe inmitten des Karnischen Alpenhauptkammes. Sie befindet sich kurz unterhalb des Tilliacher Jochs, über das die Grenze zur italienischen Provinz Belluno verläuft.

Tour-Datum 03. August 2023
Region Österreich, Osttirol, Karnischer Hauptkamm
Ausgangspunkt Klapfsee im Obertilliacher Tal
Anforderungen leichte Wanderung auf breitem Schotterfahrweg
Distanz 3,1 km
Gehzeit 1,5 Stunden
Höhenunterschied 260 m aufwärts
Einkehr Porzehütte
GPX-Datei
Icon

Porzehütte

1 Datei(en) 18.51 KB

Eine kuze Geschichte der Porzehütte

Eine erste Schutzhütte am Standort der heutigen Porzehütte gab es bereits vor dem Zweiten Weltkrieg. Infolge der Kriegs- und Nachkriegswirren wurde dieser Bau jedoch zerstört und auch in den Folgejahren nicht wieder aufgebaut. So existierte an dieser Stelle lange Zeit nur ein Notbiwak. Die heutige Porzehütte ist eine junge Hütte. Sie wurde 1976 erbaut und etablierte sich rasch als Anlaufstelle am Karnischen Höhenweg. Aufgrund des großen Besucherandrangs wurde die neue Hütte bereits sieben Jahre nach ihrer Errichtung erweitert.

Der Zustieg zur Porzehütte erfolgt von Obertilliach im hinteren Lesachtal (auch Tiroler Lesachtal genannt). Von dort geht es durch das Obertilliacher Tal auf einer knapp 6 km langen Schotterstraße zum Klapfsee (1.684 m) und weiter zur Hütte.

Mit dem Auto fahren wir auf der holprigen Forststraße zum Klapfsee, die Zufahrt ist bis zum Parkplatz Klapfsee möglich. Von hier aus wählen wir den bequemen Weg über die breite, schottrige Hüttenzubringerstraße, die in vielen Kehren zur Hütte hinaufführt. Wer es steiler und etwas kürzer mag, nimmt statt der Forststraße den alten Steig zur Porzehütte.

Aufstieg zur Porzehütte – kurz vor der Hütte.
© wildnis-wandern.de

Zuletzt aktualisiert vor 6 Monaten

Dieter Moßbrucker
Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Hat dir der Beitrag gefallen?

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möchten dir gerne eine Mail zukommen lassen, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. 😎

Wir senden keinen Spam! Versprochen. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Ehemann, Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Kommentare sind geschlossen.