Rund um das Hochmoor Großen Trauben

Einmal rund um den Großen Trauben – dem größten intakten Hochmoor des Pfrunger-Burgweiler-Riedes

Grosser Trauben

Im Hochmoor Grosser Trauben

Der Große Trauben ist das zweitgrößte Moorgebiet in Süddeutschland und der größte Bannwald in Baden-Württemberg. Diese Rundwanderung führt mitten durch das renaturierte Moor und den Bannwald. Dabei passieren wir mehrere Aussichtsplattformen sowie den 38,8 m hohen Bannwaldturm und können Schottische Hochland-Rinder und Galloways auf den Weideflächen beobachten.

volle Distanz: 10.06 km
Maximale Höhe: 617 m
Minimale Höhe: 603 m
Tour-Datum 25. Mai 2017
Region Baden-Württemberg, Oberschwaben
Ausgangspunkt Parkplatz Riedhof am Ende der Stichstraße von der K7964 Pfrungen-Riedhausen
Endpunkt Parkplatz Riedhof
Schwierigkeit leichte Wanderung
Zeitbedarf 2 – 3 Stunden
Distanz 10 km
Aufstieg 10 m
Abstieg 10 m
Strecke Riedhof – Aussichtsplattform Vogelsee – Parkplatz Ulzhausen – Fünfeckweiher – Bannwaldturm – Aussichtsplattform Hundsche Teiche – Riedhof
Verpflegung Riedwirtschaft Riedhof
Bemerkungen Mückenschutz ist dringend empfohlen
GPX-Datei
Icon

Großer Trauben

22.74 KB 8 downloads

Das heutige Moorgebiet des Pfrunger-Burgweiler-Riedes ist ein Rest eines nacheiszeitlichen Sees, der sich nach Abschmelzen des Rheingletschers nach und nach mit Sedimenten und mineralischen Einlagerungen verfüllte und somit teilweise verlandete. So entstanden Flachmoore und an manchen Stellen über ihnen Hochmoore. Seit dem 19. Jahrhundert wurde das Ried entwässert, kultiviert und Torf abgebaut. 1996 wurde zwar der Torfabbau verboten, doch mit der Trockenlegung gelangt Sauerstoff in die Torfschicht und sorgt dafür, dass der Torf durch mikrobiellen Abbau weiter schrumpft. Im Torf enthaltener Stickstoff und Kohlenstoff entweicht in Form von klimarelevanten Gasen wie Kohlendioxid und Lachgas. Somit ist die Erhaltung des Moors ein Beitrag zum Klimaschutz. (© Wikipedia)

Grosser Trauben

Großer Trauben.

Großer Trauben

Beginn der Wanderung beim Riedhof.

Grosser Trauben

Am Vogelsee: Der 1970 bis 1996 durch industriellen Torfabbau entstandene Vogelsee ist Lebensraum für Biber und Eisvogel.

Grosser Trauben

Am Vogelsee.

Grosser Trauben

Viele Wege sind als Bohlenwege ausgeführt, um das empfindliche Moor zu schützen.

Grosser Trauben

Aussichtsplattform Vogelsee.

Grosser Trauben

Am Vogelsee.

Grosser Trauben

Am Vogelsee.

Grosser Trauben

Am Vogelsee.

Grosser Trauben

Der Bannwald ist der größte in Baden-Würrtemberg.

Grosser Trauben

Bohlenwege und kleine Brücken führen durch das Moor.

Grosser Trauben

Großer Trauben.

Grosser Trauben

Schottische Hochland-Rinder weiden auf den Riedwiesen.

Grosser Trauben

Riedwiese.

Grosser Trauben

Laut begleitet uns die Musik der quakenden Frösche.

Grosser Trauben

Moor, Seen und Bannwald.

Grosser Trauben

Moor, Bäche und Bannwald.

Grosser Trauben

Moor, Bäche und Bannwald.

Grosser Trauben

Am Fünfeckweiher.

Grosser Trauben

Entstanden ist der etwa 3,5 Hektar große Fünfeckweiher in den 1920er Jahren, damals begann der industrielle Torfabbau, Bagger ersetzten die bisherigen handbetriebenen Torfstechmaschinen, aus kleinen Torfstichtümpeln wurden Baggerseen. Die Entwicklung des Fünfeckweihers mit Übergangsmoor-Schwingrasen bleibt der Natur überlassen, zukünftig kann eine natürliche Gewässerverlandung beobachtet werden.

Grosser Trauben

Am Fünfeckweiher.

Grosser Trauben

Am Fünfeckweiher.

Grosser Trauben

Am Fünfeckweiher.

Grosser Trauben

Aussichtsplattform am Fünfeckweiher.

Grosser Trauben

Am Fünfeckweiher.

Grosser Trauben

Am Fünfeckweiher.

Grosser Trauben

Am Fünfeckweiher.

Grosser Trauben

Graben im Bannwald.

Grosser Trauben

Der torfige Weg federt bei jedem Schritt.

Grosser Trauben

Bannwald.

Grosser Trauben

Bannwaldturm: Der Bannwaldturm ist ein Holzturm auf einem Betonsockel, seine Turmhöhe beträgt 38,8 m. Es wurde eine Aussichtsplattform geschaffen, die ein 360°-Panorama bietet. Bereits beim Besteigen des Turms mit seinen 219 Stufen sind tolle Aussichten möglich.

Grosser Trauben

Oben auf der Aussichtskanzel angekommen, kann man einen atemberaubenden Blick über das Ried genießen.

Grosser Trauben

Blick vom Bannwaldturm.

Grosser Trauben

Die Brüstung der Aussichtsplattform besteht durchgehend aus Glas und wurde mit den umliegenden Gebieten des Rieds und den Gemeinde beschriftet.

Grosser Trauben

Anstau-Bauwerk am Tiefenbach mit Hochwasserentlastungsfunktion.

Grosser Trauben

Bannwaldturm.

Grosser Trauben

Rinder weiden auf den Riedwiesen.

Grosser Trauben

Aussichtsplattform bei den Hundschen Teichen: Die verlandeten Torfstiche entstanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts, dienten dann zur Fischzucht und sind heute Lebensraum für eine interessante Vogelwelt.

Grosser Trauben

Auf dem ehemaligen Bahndamm der Torfbahn geht es zurück.

Grosser Trauben

Durch diese Baum-Gasse müssen wir hindurch.

Grosser Trauben

Das Ende der Wanderung: gemütlicher Biergarten bei der Riedwirtschaft.

 

 

Dieter Moßbrucker

Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Zum Stöbern und Weiterlesen

Über uns Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz