Schienerberg – Herrentisch

Frühjahrswanderung auf dem Schienerberg zur Schrotzburg und weiter zum Herrentisch

Der Schienerberg teilt den unteren Bodensee in die zwei Arme Zellersee und Untersee und bildet so die Halbinsel Höri. Als abgelegenes deutsch-schweizerisches Grenzland ist er nur dünn besiedelt und lässt uns viel Natur erleben. Unsere Wanderung verläuft zunächst auf einem breiten Schotterweg, vorbei an der Ruine Schrotzburg, und dann auf einem schmalen Fußpfad, entlang der nördlichen Kante des Schienerberges und direkt auf der Grenze Deutschland-Schweiz. Ziel ist der Aussichts- und Picknickplatz Herrentisch mit fantastischer Sicht über das Hegauer Kegelspiel.

Tour-Datum 17. April 2020
Region Baden-Württemberg, Hegau, Schienerberg
Ausgangspunkt Parkplatz an der Straße L193 Bankholzen-Schienen
Anforderungen leichte Wanderung auf guten Wegen und Pfaden
Distanz 11 km (hin und zurück)
Gehzeit 3 – 4 Stunden (hin und zurück)
Höhenunterschied 100 m auf- und abwärts
Einkehr Landgasthof Schienerberg (ca. 350 m südlich des Parkplatzes an der L193 in Richtung Schienen)
GPX-Datei
Icon

Herrentisch

1 Datei(en) 21.60 KB
Karte wird geladen, bitte warten...

Wir parken auf dem großen Waldparkplatz an der L193, gut 1 km vor Schienen, direkt an der nördlichen Kante des Schienerbergs. Ein paar Schritte auf der Schienerbergstraße zurück, und wir haben eine tollen Ausblick auf den Zeller See und Radolfzell.

Vom Parkplatz wandern wir gemütlich ohne große Höhenunterschiede westwärts zum großen Bauernhof Oberschrotzburg. Kurz vor dem Hof, an einem schönen blühenden Baum können wir einen Abstecher zur Ruine Schrotzburg machen. Von der ehemaligen Ritterburg sind nur noch wenige Mauern erhalten.

Nun geht es in den Wald. Nach etwa der Hälfte des Weges erreichen wir bei Mariatann die Grenze zur Schweiz. Von hier bis zum Herrentisch verläuft die Grenze an der Hangkante, ebenso der schmale Pfad, mal auf, mal ab, meist direkt auf der Grenze. Dann erreichen wir den Aussichts- und Picknickplatz Herrentisch. Hier öffnet sich der Wald und wir haben eine tolle Aussicht nach Norden, sehen die Hegau Vulkane, das sogenannte Hegau-Kegelspiel.

Nach einer langen Rast am Herrentisch wandern wir auf dem gleichen Weg zurück.

Dieter Moßbrucker

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: