Auf dem Caldera-Kamm zum Roque Palmero

La Palma: Vom Roque de los Muchachos zum Roque Palmero

Roque Palmero

Auf dem Roque Palmero

Vom höchsten Berg La Palmas geht die Wanderung dicht entlang am Kamm der Caldera-Umrandung. Dabei ist die Strecke zwischen Roque de los Muchachos und Roque Palmero überschaubar. Der gute Pfad verläuft durch die karge Höhensteppe und durch steinige Landschaft, die zu bewältigenden Höhenmeter halten sich in überschabare Grenzen. Bei gutem Wetter mit kaltem Wind genießen wir einen überwältigenden Ausblick auf weite Teile der Insel.

volle Distanz: 3.2 km
Maximale Höhe: 2413 m
Minimale Höhe: 2207 m
Tour-Datum 6. Kanuar 2017
Region Kanarische Inseln, La Palma, Norden
Ausgangspunkt Roque de los Muchachos
Endpunkt Roque de los Muchachos
Schwierigkeit mittelschwere Wanderung
Zeitbedarf 3 – 4 Stunden (hin und zurück)
Distanz 7 km (hin und zurück)
Aufstieg 350 m
Abstieg 350 m
Strecke Roque de los Muchachos (2.426 m) – Degollada de las Palomas (2.207 m) – Roque Palmero (2.310 m) – Degollada de las Palomas (2.207 m) – Roque de los Muchachos (2.426 m)
Verpflegung
Bemerkungen auf dem Caldera-Kamm wehen oft kalte, heftige Winde
GPX-Datei
Icon

Roque-Palmero

23.33 KB 37 downloads

Der Höhenunterschied zwischen dem Meer und La Palmas höchstem Berg Roque de los Muchachos ist größer als der zwischen Garmisch-Partenkirchen und Deutschlands höchstem Gipfel, der Zugspitze. Diese gewaltigen Dimensionen halten wir uns vor Augen, um den vermeintlichen »Spaziergang« in der Cumbre nicht zu unterschätzen. Die etwas mühsame Anfahrt in die Hochgebirgszone der Insel nehmen wir gerne in Kauf – die Straße windet sich anfangs sehr steil in zahlreichen Kurven empor – nun werden wir auf dem Weg zum Roque Palmero mit einem fantastischen Rundblick auf die gesamte Insel und besonders in die Caldera belohnt.

Bevor wir die Wanderung am Parkplatz des Roque de los Muchachos beginnen, lassen wir uns den kurzen Abstecher zum höchsten Punkt der Insel mit dem überwältigenden Rundblick nicht entgehen. Mit Blick in Richtung Süden können wir unser Tagesziel, den Roque Palmero, bereits erkennen.

Der Einstieg in den Fernwanderweg GR-131, der uns bis kurz vor den Gipfel begleiten wird, befindet sich an der letzten Straßenkehre unterhalb des Gipfelparkplatzes. Nach kurzem Abstieg entfernen wir uns rasch vom Observatorium mit seinen weithin sichtbaren Teleskopen. Anfangs quert der Wanderweg in stetem Auf und Ab die Lava-Kieshänge auf der von der Caldera abgewandten Kammseite; unterhalb breitet sich ein vorwiegend von Ginster bewachsenes Hochplateau aus. Mangels benachbarter Berge genießen wir den direkten Blick auf die tief unter uns liegende Westküste.

Zurück an der Gratschneide wandern wir weiter in südwestlicher Richtung und passieren den auffallenden Felsen Roque Chico; Richtung Küste erkennen wir den Barranco de Izcagua. Später öffnet sich uns der Tiefblick in den Barranco Marangano und – nach Passieren der Anhöhe Morro de la Crespa –  in die Schlucht Lomo Bombas de Agua mit ihren Wasserquellen in der Caldera de Taburiente. Manche Felsbänder und -rinnen fallen fast senkrecht in den  tiefen Schlund der Caldera hinab. Der markante Aussichtspunkt Degollada de las Palomas liegt in einer Art Einsattelung; nach dem Abstieg folgt ein leichter Gegenanstieg. Abseits des Weges ist bereits unser Tagesziel zu erkennen.

Nach wenigen Minuten erfolgt an einem Steinmandl die Abzweigung; der Aufstieg zum 2310 m hohen Gipfel des Roque Palermo erfolgt auf einem kleinen Geländerücken und ist immer wieder mit Steinmännchen markiert. Eine steinerne Vermessungssäule markiert den höchsten Punkt des Roque Palmero. Der Blick in den gewaltigen Krater mit seinen unzähligen kleinen Gipfeln und hinüber zur Cumbre Vieja, die hinter dem Bejenado zu erkennen ist, ist von hier unübertrefflich.

 

 

 

Dieter Moßbrucker

Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Zum Stöbern und Weiterlesen

Über uns Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz