Rosengarten

Dolomiten – Kleine Rosengarten-Runde

rosengarten

Rosengarten – unweigerlich werden wir an die Sage vom Zwergenkönig Laurin erinnert, der in grauer Vorzeit seinen Rosengarten verwünschte, nachdem dieser mit seiner Farbenpracht das geheime Reich an den Widersacher Dietrich von Bern verraten hatte: weder bei Tag noch bei Nacht sollten die Rosen wieder erblühen. Doch in seinem Gram vergaß Laurin die Dämmerung, und so leuchtet der Rosengarten auch heute noch im Licht der untergehenden Sonne.

Tour-Datum 3. Oktober 2014
Region Dolomiten – Rosengarten
Ausgangspunkt Karerpass – Paolina-Talstation (1620 m)
Endpunkt Karerpass – Paolina-Talstation (1620 m)
Schwierigkeit leichter Bergweg
Zeitbedarf 4 Stunden
Distanz 13 km
Aufstieg 400 m
Abstieg 700 m
Strecke Rif. Paolina (2125 m) – Rotwandhütte (2280 m) – Hirzelweg – Rosengartenhütte (2339 m) – Paolina-Talstation (1620 m)
Verpflegung Rif. Paoline, Rotwandhütte, Rosengartenhütte
GPX-Datei  [wpdm_package id=1476 template=”link-template-default-icon”]
volle Distanz: 12.77 km
Maximale Höhe: 2335 m
Minimale Höhe: 1628 m

Freitag, 3. Oktober – ein langes freies Wochenende mit schönem Herbstwetter steht bevor. Noch in der Nacht sind wir zum Karerpass gefahren und stehen nun an der Liftstation, die Berge sind noch im Morgennebel. Oben im Rif. Paolina sind wir die ersten Gäste, erwärmen uns am Morgenkaffee. Der  Nebel zieht hoch, und wir genießen einen bequemen Weg mit herrlicher Aussicht zum Christomannos-Adler. Auf dem schönen ebenen Weg geht es dann am Hang entlang weiter, bis nach einer Linkskurve die Rotwandhütte unerwartet auftaucht, die im Halbkreis vom Rosengartenmassiv umgeben und von der Rotwand überragt wird.

Nach einer kurzen Pause kehren wir um und nehmen einen der populärsten Dolomiten-Panormaweg unter die Sohlen: den Hirzelweg. Erst geht es zurück zum bronzernen Adler, und dann schwenken wir auf die Westseite der Rotwand ein. Hier führt der Hirzelweg auf einer natürlichen Terrasse unter himmelstreben Wänden dahin. Wir müssen den Kopf schon gehörig in den Nacken legen, um diese Abbrüche zu mustern. Nach einigen Kilometern unbeschwerten Wandervergnügens steigt der Weg im letzten Stück etwas an und bringt uns zur Rosengartenhütte.

Auch hier genehmigen wir uns eine Pause und schauen. Für den Rückweg nehmen wir zunächst den Hirzelweg. Auf halber Strecke verlassen wir ihn und nehmen einen schmalen Pfad, der sich den Hang in Richtung Paolina-Lift hinunter schlängelt.

Zum Abschluß eines guten Wandertages genießen wir noch eine gemütliche Runde um den Karersee mit wunderbarem Blick auf den Latemar.

 

Dieter Moßbrucker

Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

Zum Stöbern und Weiterlesen

Über uns Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz