Wegducken bedeutet akzeptieren

Wanderer, Trekker, Bergsteiger, Kletterer – so gut wie alle Outdoor-Begeisterte reisen. Häufig und wie selbstverständlich. Schließlich kommen die Berge, die Länder nicht zu ihnen. Gerade deshalb sollte es eigentlich auch selbstverständlich sein, dass Outdoorer ihre Stimme erheben, wenn die Reisefreiheit eingeschränkt oder sogar aufgehoben wird.

Wegducken bedeutet akzeptierenDer deutsche Spitzenkletterer Stefan Glowacz hat Klartext geredet. Kletterer, so Stefan Glowacz, definierten ihren Sport vor allem über Freiheit: „Keine Regeln, keine Schiedsrichter. Wir schätzen und leben die Freiheit, jederzeit (und fast überall hin) aufbrechen zu können. Freiheit ist der Bestandteil, warum der Klettersport für viele von uns so faszinierend ist.“ Demokratische Werte seien in Gefahr, sagt Glowacz: „Haben uns die Ereignisse und Kriege der Vergangenheit nicht gezeigt, dass es nur gemeinsam geht? Mit Toleranz und Respekt, wie u.a. wir Kletterer es immer wieder am eigenen Leib erfahren – ganz egal in welches Land wir reisen?“ Glowacz warnt davor, einfach nur den Kopf in den Sand zu stecken:

Wegducken oder Schweigen bedeutet akzeptieren. Wir sollten etwas verändern wollen.“

 

Wegducken bedeutet akzeptieren

Die iranische Wettkampfkletterin Farnaz Esmaeilzadeh versteht nach Trumps Einreiseverbot die Welt nicht mehr. „Ich bin doch nur eine Athletin und habe mir nicht ausgesucht, wo ich geboren wurde“, schreibt die 28-Jährige auf Facebook. „Auch wenn ich meine Kultur und mein Land liebe, versuche ich doch einfach nur, weiterzukommen, ein besseres Leben zu führen, für meine Ziele zu arbeiten, wie es viel anderen erfolgreichen Leute auch tun.“ Trumps Entscheidung sei „rassistisch und inhuman“, findet Farnaz. „Es ist eine Schande! Wenn alle Menschen auf der Welt die gleichen Bedingungen hätten, könnte man sehen, wer wirklich talentiert ist.

Originalbeitrag:  Stefan Nestler – Abenteuer Sport

 

 

Dieter Moßbrucker
Letzte Artikel von Dieter Moßbrucker (Alle anzeigen)

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Gefällt dir was du gelesen hast? Du willst keine neuen Inhalte verpassen? 😎
Dann melde dich für unseren Newsletter an und du bekommst jedesmal, wenn wir hier einen neuen Beitrag veröffentlichen, eine Mail in dein Postfach. Nicht mehr, nicht weniger. Eine Abmeldung ist jeder Zeit möglich.

Wir mögen Spam genauso wenig wie du! Deine Daten sind bei uns sicher. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Über Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Hier kannst Du einen Kommentar hinterlasen

Wir freuen uns, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Die Kommentare werden moderiert und erst nach Prüfung freigeschaltet. Beachte deshalb bitte beim Schreiben die Netiquette. Deine E-Mail-Adresse wird für eventuelle Benachrichtigungen oder Antworten benötigt, sie wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit *** markiert.