Wandern auf La Gomera

Wanderungen durch wilde Barrancos, faszinierende Nebelwälder und entlang rauher Küstenstreifen

la_gomera_b

La Gomeras Herz schlägt grün. Ein urzeitlicher Lorbeerwald überzieht die zerklüftete Bergwelt der zweitkleinsten Kanareninsel. Wenn die Passatwolken an den bis zu 1487 m hohen Gipfeln aufsteigen, zieht dichter Nebel durch den moosigen, flechtenbewachsenen Zauberwald.

Dies haben wir Zwischen den Jahren 2015-16 erlebt. Zwei Wochen verbrachten wir auf der wilden Insel, dabei 14 schöne Touren erwandert und im Valle Gran Rey manchen wunderschönen Sonnenuntergang über dem Meer genossen.

 

Hier sind die Berichte zu den 14 Wanderungen – bitte die Icons anwählen:

 

    Unsere Wanderungen auf La Gomera

  • Auf den Garajonay - La Gomera: von Laguna Grande auf den Garajonay (1487 m) Die Wanderung von Laguna Grande auf den höchsten Gipfel Gomeras ist eine leichte, gemütliche Tour, die sich vor allem bei klarem Wetter lohnt. Vom Aussichtsplateau …
  • Bosque del Cedro - La Gomera: durch den Bosque del Cedro Der Abstieg vom Parkplatz Alto del Contadero in das Tal von El Cedro mit dem anschließenden Rückweg an den Roques vorbei zählt zu den klassischen Routen im Nationalpark …
  • Cumbre de Chigueré - La Gomera: von Chorros de Epina zur Cumbre de Chigueré Die wüstenähnliche Berglandschaft Cumbre de Chigueré befindet sich im Nordwesten der Insel und erstreckt sich etwa von oberhalb Arguamuls bis zum Aussichtspunkt Buenavista nahe der …
  • El Cedro - La Gomera: Wasserfall und Tunnel von El Cedro Der Weiler El Cedro ist vor allem für den höchsten Wasserfall Salto de Agua der Insel bekannt: mehr als 100 Meter tief stürzt der Cedro-Bach über eine …
  • La Mérica - La Gomera: von Arure auf die Hochfläche La Mérica Vom malerischen Dorf Arure führt ein schöner Weg auf den lang gestreckten Höhenzug La Mérica, der grandiose Ausblicke zur Steilküste, auf das Tal von Tagaluche und …
  • Los Roques - La Gomera: Rundtour am Fuß des Felsenzirkus Los Roques Kühn ragen die Felstürme des Felsenzirkus Los Roques mit dem Roque de Ojila, dem Roque de la Zarcita, dem Roque Carmona und dem Roque de Agando …
  • Majona-Naturpark - La Gomera: zur Passhöhe La Gerode und in den Majona-Naturpark Die Barrancos Majona und Juel, zwei ausgetrocknete Flussläufe, bilden den äußeren Rahmen des Naturparks Majona, der eine vielseitige Landschaft beherbergt. So zaubern die Kiefer-, Sade-, …
  • Muelle de San Lorenzo - La Gomera: zum alten Schiffsanleger Muelle de San Lorenzo An der Punta San Lorenzo befand sich früher ein sogenannter Muelle, ein Schiffsanleger mit Verladekran. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts war der alte Schiffsanleger die Verladestation …
  • Nebelurwald - La Gomera: Große Runde durch den Nebelurwald Diese Runde führt in den unberührten, beinahe urwaldartigen Lorbeerwald. Die Wanderung beginnt im Zentrum von Las Hayas. Von dort führt der Weg vorbei an der Dorfkirche Ermita de …
  • Obere Argaga-Schlucht - La Gomera: von El Cercado in die obere Argaga-Schlucht Die Argaga-Schlucht ist als eine der anspruchvollsten Wanderrouten Gomeras bekannt. Die obere Argaga-Schlucht ist allerdings weniger schroff und lohnt unbedingt eine Wanderung. Vom "Töpferdorf" El Cercado …
  • Presa de Meriga - La Gomera: zum verwunschenen Stausee Presa de Meriga inmitten des Nebelwaldes Verborgen im Nebelurwald des Garajonay-Nationalparks befindet sich dieses seltsame, von Menschenhand gemachte Kleinod der Natur - ein beinahe unwirklicher winziger Stausee, aus dem zahlreiche …
  • Punta de la Sepultura - La Gomera: von der Playa de Vallehermoso zur Punta de la Sepultura Seit ein paar Jahren ist der alte Wanderweg PR-LG-6 von der Playa de Vallehermoso in das Nachbartal von Tamargada sehr gut mit Geländern …
  • Von Chipude auf die Fortaleza und den Garajonay - La Gomera: von Chipude auf die Fortaleza und den Garajonay Chipude ist ein idealer Ausgangsort für eine Wanderung auf zwei Berggipfel Gomeras: auf den Tafelberg Fortaleza (1243 m) und auf den höchsten Gipfel Garajonay (1487 …
  • Von Vallehermoso nach El Tión und zum Roque Cano - La Gomera: von Vallehermoso nach El Tión und zum Roque Cano Das Wahrzeichen schlechthin des Tals von Vallehermoso ist der Roque Cano. Sein Name bedeutet im Deutschen Der weißhaarige Fels und bezieht sich auf die …

 

 

Dieter Moßbrucker

Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse.
Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.
Dieter Moßbrucker

Zum Stöbern und Weiterlesen

Über uns Dieter Moßbrucker

Dieter ist Vater und Opa, Wanderer und Trekker, Computer- und WordPress-Fan – und versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Seit vielen Jahren lieben wir das Wandern, Kanu- oder Fahrradfahren: am Bodensee, in Skandinavien, in den Alpen oder entlang verschiedener Flüsse. Seit Herbst 2015 gibt es diese Seite mit vielen neuen Berichten über Trekkingtouren und Wanderungen. Die früheren Berichte ab 1993 findet ihr auf der alten wildnis-wandern Seite.

Lust auf einen Kommentar?

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz